| 02:53 Uhr

1,33 Millionen Euro sind im Fördertopf

Boxberg/Schleife. ) Eine Scheune in Kreba wird zum Gemeindezentrum umgebaut. In Rietschen wird die Alte Schule zu Wohnzwecken umgenutzt.

In Bluno bekommt die Fachwerkkirche eine Sanierungskur und der Erlichthof Rietschen kann um ein weiteres Schrotholzhaus wachsen. Diese und andere Projekte wären nicht möglich gewesen, wenn es dafür 2016 nicht grünes (Fördermittel-)Licht gegeben hätte. Der Koordinierungskreis der Leader-Region Lausitzer Seenland hat diesen Vorhaben zugestimmt, wie Sophia Kockot vom betreuenden Büro Sweco der RUNDSCHAU mitteilt.

In den Jahren 2015 und 2016 konnten insgesamt 37 Projekte gefördert werden. Schwerpunkt dabei war die Verbesserung der touristischen Infrastruktur und die Schaffung von zeitgemäßem Wohnraum.

Mittlerweile ist der vierte Projektaufruf gestartet worden. Bis zum 30. April können Anträge von Bürgern, Unternehmen, Vereinen und Kommunen eingereicht werden. Das Budget umfasst diesmal 1,33 Millionen Euro. Darin enthalten sind finanzielle Mittel für die Förderung der Fischereiwirtschaft in Höhe von 330 000 Euro.

Zur Leader-Region Lausitzer Seenland gehören Boxberg, Elsterheide, Groß Düben, Hoyerswerda, Lauta, Lohsa, Kreba-Neudorf, Rietschen, Schleife, Spreetal und Trebendorf. Bis 2020 steht der Region für die Projektförderung ein Budget von rund 9,3 Millionen Euro zur Verfügung.

www.ile-lausitzerseenland.de