ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:27 Uhr

Zwischenfall bei Feuershow
Hose fing Feuer: Fünfjähriger bei Feuershow verletzt

Spremberg. Das Georgenbergfest am Samstag ist während der Feuershow von der Gruppe „Ravenchild“ von einem Unfall überschattet worden. Bei dem Auftritt des Feuerspuckers flog ein Funke auf die Hose eines Kindes, die  Feuer fing.

Das  fünfjährige Kind liegt derzeit mit einer Verbrennung zweiten Grades am Bein im Krankenhaus in Hoyerswerda. Die Kathlower Gruppe „Ravenchild“ bekam nach eigenen Angaben den Vorfall während der Show nicht mit und führte diese fort. Erst am Montag  habe man von dem Vorfall erfahren. „Wir bedauern den Vorfall natürlich auch. Wir haben auch schon Kontakt zur Mutter aufgenommen“, erklärt Chris Ruhbach von Ravenchild. Die Frage der RUNDSCHAU, ob der Feuerspucker zu nah am Publikum war, verneint Chris Ruhbach. „Teilweise ist bei unseren Auftritten der Feuerspucker noch viel näher am Publikum. Wir haben bisher rund 600 Auftritte absolviert und noch nie ist etwas passiert“, fügt sie hinzu. An dem Sicherheitskonzept gebe es ihrer Meinung nach nichts auszusetzen.  Der Abstand sei ausreichend gewesen. Feuerwehr und Sanitäter sind nach Aussagen von Ravenchild noch nie erforderlich gewesen.

Auf ihrem Sicherheitshinweis für Veranstalter, der auch im Internet auf der Webseite von Ravenchild einsehbar ist, wird lediglich auf die Größe der Auftrittsfläche verwiesen. Zudem wird gefordert: „Bereithaltung von ausreichend Löschmittel bzw. -kräften durch den Veranstalter“ sowie „Keine brennbaren Gegenstände in der Nähe der Auftrittsfläche.“

Die Feuershow-Truppe ist  nicht verpflichtet, ihre Shows beim Ordnungsamt anzumelden.

(ang)