ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:47 Uhr

Für die Abi-Kasse
Zwischen klassischer und experimenteller Musik   

Der Chor der Zehntklässler präsentierte  den peppigen Evergreen „Kling Klang“ von Keimzeit.
Der Chor der Zehntklässler präsentierte  den peppigen Evergreen „Kling Klang“ von Keimzeit. FOTO: Anja Guhlan
Spremberg. Vielfältiges Programm in der vollen Aula: Gymnasiasten sammeln mit Winterserenade Geld für Abiturball. 

Eine weitere Winterserenade lockte wieder zahlreiche Besucher in die Aula des Erwin-Strittmatter-Gymnasiums. Sie konnten in einem fast zweistündigen Programm die kunstvolle Seite der Zwölftklässler und anderer Gymnasiasten kennenlernen mit zarter Klassik, trendigem Pop und hartem Heavy Metal.     Den musikalischen Reigen eröffnete der Chor der Zwölftklässler mit den Liedern „Michael row the boat ashore“ und „Any Dream will do“. Unter der Anmoderation von Lena Neumeister und Lisa Lehmann stellten im Anschluss zahlreiche Sänger, Solisten, Duos, Trios und Chöre ihr musikalisches Können unter Beweis.

„Die Winterserenade hat bereits eine lange Tradition im Erwin-Strittmatter-Gymnasium“, erklärt Lena Neumeister und fügt hinzu: „Rund 60 Mitwirkende haben die diesjährige Winterserenade gestaltet, deren Erlös wir für unseren Abiturball verwenden.“

Um genügend Geld einsammeln zu können, haben sich die Zwölftklässler neben einem Kuchenbasar auch wieder ein vielfältiges Programm für die Winterserenade einfallen lassen.  Viele Schüler haben sich für klassische Darbietungen entschieden wie unter anderem Charlize Joppe an der Violine, Gino Antonio Nowara am Klavier und Matteo Ansorge am Cello.  Auch die sonst so sportbegeisterten Schüler Felix Gralla und Tony Kamenz aus der zwölften Klasse überzeugten mit einem vierhändigen klassischen Klavierstück. Leonie Bullan aus der Jahrgangstufe elf und Lea Mareen Greiner an der Querflöte präsentierten mit dem Stück „Quadrille“ etwas Großartiges aus der Klassik. Eindrucksvoll auch das italienische Partisanenlied „Bella Ciao“ des Chors der zehnten Klasse.

Hannah Schollmeier und Laura Domann, die zum einen das Gedicht „Noch ist Herbst“ und zum anderen den Liedtext „Testament“ von der Protestsängerin  Sarah Lesch vortragen, meistern beeindruckend den lyrischen Programmteil. Für etwas experimentelle Musik sorgte Jonas Knuppe an der E-Gitarre mit zwei Songs von der Heavy Metall-Band Metallica. Der krönende Abschluss gelingt erneut dem Chor der Zwölftklässler. Begleitet von Musiklehrerin Ute Sowa am Klavier singen die Zwölftklässler moderne Lieder wie „Little Talks“ von Of Monsters and Men und den absoluten Lieblingssong des Jahrgangs  „You are holy“ von Michael W. Smith.

(ang)