| 15:06 Uhr

Felixsee/Spremberg
Zwei Camps am Felixseesind schon durchgeplant

Felixsee/Spremberg. Verkehrswert-Gutachten fürs Ferienobjekt in Bohsdorf ist im Rathaus angekommen.

Der Sommer 2018  im Feriencamp am Felixsee ist gerettet. Das bestätigt Birgit Kamenz, Standortleiterin der Stiftung SPI im Spremberger Mehrgenerationenzentrum Bergschlösschen.  Am 4. November 2017 war das Feriencamp des Bergschlösschens offiziell geschlossen worden. Doch eine Online-Petition zum Erhalt mit 2400 Unterzeichnern hat die Stadtverwaltung als „klare Botschaft“ verstanden, sich noch einmal mit dem Träger SPI an den Verhandlungstisch zu setzen.

Das Verkehrswert-Gutachten zum Objekt soll laut Stadtsprecher Alexander Adam Ende der vergangenen Woche im Rathaus angekommen sein. Es werde geprüft. „Die Verhandlungen laufen noch“, so Birgit Kamenz, „aber es gibt eine Ausnahmeregelung: Wir dürfen das Objekt für unsere Sommercamps nutzen.“ Nur an Familien  und Schulklassen werde nicht vermietet. Gesichert ist das Feriencamp für Kinder ab acht Jahre vom 4. bis 11. August. Sie erkunden den Muskauer Faltenbogen, schmökern in Büchern, bearbeiten Speckstein, malen im Freien.

Auch das Hollycamp, wo junge Leute das Film drehen lernen, steht, so Benny Stobinski, filmbegeisterter Sozialarbeiter im Bergschlösschen. „Wir haben kaum noch freie Plätze, ich habe Jugendliche eingeladen, die in den Vorjahren dabei waren.“ Nach Vorbereitungen in der ersten Woche ab 14. Juli geht es zum Drehen für fünf Tage an die polnische Ostsee. „Mit Schnitt, Filmmusik, Specialeffects und Colouring vollenden wir die Filme in der dritten Woche am Felixsee“, sagt Stobinski.

Fürs Internationale Student-Workcamp, das hier Tradition hat, sollen die Chancen ebenfalls gut stehen. Die Studenten könnten die Sanierung, die laut Stobinski 2019 machbar wäre, vorbereiten. Er ist in der Stadtverordnetenversammlung Fraktionsvorsitzender der Nächsten Generation. Im Bildungsausschuss hatte seine Fraktion vorgeschlagen, dass die Stadt dem Träger SPI das Ferienobjekt für einen symbolische Euro pro Jahr verpachtet und den Pächter zur Sanierung auf eigene Kosten verpflichtet  – bei einer Vertragsdauer von mindestens zehn Jahren. Fördermittel müssten beantragt werden. Während die CDU mitgeht, wundert sich die SPD über die Hintergrundinformationen zum Antrag. Für Dirk Süßmilch (SPD) ist Stobinski in Sachen Feriencamp befangen.

Gut an der Camp-Sanierung 2019 wäre, dass auch der Aussichtsturm am Felixsee dann modernisiert werden soll. Aber die Geschichte des Turms beweist, wie schwer es ist, schnell Fördermittel zu bekommen.