ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:41 Uhr

Welzow
Straßen in der Tagesbaufolgelandschaft

Welzow. Der Zustand der Pulsberger Brücke wird untersucht.

Wie die Straßen in der Tagebaufolgelandschaft Welzow-Süd künftig verlaufen, beschäftigt die Gemeinsame Landesplanungsabteilung in Cottbus. Welzows Stadtverwaltung war zu ersten Gesprächen eingeladen. „Alle notwendigen Wegeverbindungen werden untersucht und mit den Gemeinden und Landkreisen diskutiert“, so Welzows Bürgermeister Birgit Zuchold (SPD). Herstellen soll die Straßen der Bergbaubetreiber Leag. Der bemühe sich in Abstimmung mit dem Landesbetrieb Straßenwesen bereits um eine Studie.

Zu der seit September 2016 gesperrten Pulsberger Brücke bleibt Welzow aber mit Spremberg im Gespräch. Spremberg ist Eigentümer. Laut Birgit Zuchold laufe eine Untersuchung der Brücke. Mit Ergebnissen sei Ende 2018 zu rechnen. „Welche Vorschläge dann gemacht werden, sollten wir abwarten“, sagt sie. Viele Welzower sind von der Sperrung betroffen. Die Umleitung führt über „Am Schacht Drei“. Diese Strecke aber wird noch in diesem Jahr mit Rückbau der Tagesanlagen am Schacht 3 geschlossen. Die Betriebsstraße Haidemühl - Terpe soll dann für den öffentlichen Straßenverkehr frei werden.