| 02:36 Uhr

Zusammenstöße im Vorfrühling

Kaum scheint im Februar mal die Sonne, jauchzt alles vor lauter Frühlingsvorfreude. Ich kann in diese Jubelarien (noch) nicht einstimmen.

Das liegt aber nicht an einer abnormen Vorliebe für das Schneeschieben oder Scheibenkratzen. Der Grund ist vielmehr eine interessante Wechselwirkung, die ich kürzlich entdeckt habe. Es gibt nämlich einen direkten Zusammenhang zwischen den steigenden Temperaturen und der Länge meiner Muss-ich-noch-erledigen-Liste. Diese ist im Winter schon lang genug. Überall will etwas repariert, angehängt oder mal wieder gestrichen werden. Und jetzt kommen mit jedem Schritt auf dem Thermometer gefühlt drei bis fünf Erledigungen auf dieser Liste hinzu - vorzugsweise im Freien. Die Physiker nennen eine solche Wechselwirkung Korrelation. Für mich ist es aber eher eine Kollision. Hier kollidiert nämlich die wachsende Erledigungsliste mit der nächsten Familienradtour oder dem Ausflug ins Schwimmbad. Und Kollisionen soll man ja tunlichst vermeiden …