ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:34 Uhr

Spremberg
Ziegenhof ist auch Teil des „Landvergnügen“-Netzwerks

Torsten Pohle hat sich der Landwirtschaft im Nebenerwerb verschrieben und eröffnete vor drei Jahren seinen Ziegenhof, der in Drieschnitz-Vorwerk am Radweg liegt.
Torsten Pohle hat sich der Landwirtschaft im Nebenerwerb verschrieben und eröffnete vor drei Jahren seinen Ziegenhof, der in Drieschnitz-Vorwerk am Radweg liegt. FOTO: Arlt Martina
Drieschnitz. In Drieschnitz ist eine Anlaufstation für Wohnmobile.

Eigentlich ist Torsten Pohle selbstständiger Fliesenleger. Im Nebenerwerb ist der 51-jährige aber auch Landwirt. Und sein Vorwerker Ziegenhof ist eine Anlaufstelle des „Landvergnügen“-Netzwerks in der Region.

Insgesamt gibt es aktuell mehr als 500 Anlaufstellen bundesweit. Das Prinzip: Man kauft eine Übersicht der Partnerhöfe, bekommt eine Vignette und einen Mitgliedsausweis und darf dafür eine Nacht sein Wohnmobil oder Wohnwagen auf dem Hof abstellen. Die Idee besteht seit vier Jahren.

Vor drei Jahren entschied sich Torsten Pohle, den „Vorwerker Ziegenhof zu eröffnen, auf dem er seit einem Jahr auch einen Hofladen betreibt. „Ich bin auf unserem Hof sozusagen mit Ziegen groß geworden“, erklärt er. Er schaute sich einige Ziegenhöfe und wie eine Käserei funktioniert an und legte los. Dabei kann er auf die Unterstützung seiner Frau Simone setzen. Hühner und Puten leben auf dem Hof und derzeit etwa 15 Ziegen. Leben. Circa 20 Lämmer  kommen zur Welt, ab Ende März wird bei Pohles wieder gekäst, sodass es ab Ostern bis in den Oktober hinein wieder meist den Ziegenfrischkäse gibt. „Im vergangenen Jahr baute ich auf meinem Grundstück einen kleinen Hofladen. Das alles soll langsam wachsen“, so Torsten Pohle.

(mat)