ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:53 Uhr

Heimatfest Spremberg
Zehn Meter Kunst zum Heimatfest

 Ein Wandbild mit den schönsten Gebäuden in Szprotawa und Spremberg: Artur Marciniszyn, Agnieszka Skowronska, Klaus Wende und Silvia Willig Nowak gestalten es gemeinsam für die Außenmauer des Bürgergartens.
Ein Wandbild mit den schönsten Gebäuden in Szprotawa und Spremberg: Artur Marciniszyn, Agnieszka Skowronska, Klaus Wende und Silvia Willig Nowak gestalten es gemeinsam für die Außenmauer des Bürgergartens. FOTO: LR / Detlef Bogott
Spremberg. Szprotawas Bürgermeister bringt Orchester mit. An der Kaffeetafel ist noch Platz. Von Annett Igel-Allzeit

 Groß im Stadtpark werden am Heimatfest-Samstag, 10. August, 20 Jahre Städtepartnerschaft Spremberg-Szprotawa gefeiert. Und Miroslaw Gasik, Szprotawas neuer Bürgermeister, ist dabei. Das Rathaus der polnischen Partnerstadt hat zwei Türme. Der östliche Turm im Renaissance-Stil stammt aus dem 16. Jahrhundert, der westliche Turm war im 17. Jahrhundert errichtet worden. Gasik atmet tief durch, als Sprembergs Stadtsprecher Alexander Adam die Großaufnahme des Szprotawaer Rathauses durch den Spremberger Rathaussaal trägt. Der 44-jährige Gasik ist etwas aufgeregt. Die Pressekonferenz mit Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier soll einer seiner ersten offiziellen Auftritte sein.

Verbindungen, so Gasik, habe es zwischen Szprotawaern und Sprembergern schon in der 70er- und 80er-Jahren gegeben. Doch der Partnerschaftsvertrag wurde erst vor 20 Jahren von den damaligen Bürgermeistern Franciszek Sitko und Egon Wochatz unterzeichnet. Genau am 12. Juni, wie Christine Herntier bestätigt.

Zum Heimatfest soll das Jubiläum in mehreren  Programmpunkten gefeiert werden. Mit viel Musik, mit großer Kunst und mit einem kuriosen deutsch-polnischen Wettbewerb im Stadtpark. „In unserer offiziellen Delegation reisen rund 50 Polen zum Heimatfest nach Spremberg. Aber mehrere Szprotawaer werden auch privat mit dem Pkw kommen“, übersetzt Jakub Boryna die Worte seines Bürgermeisters.

Dem kuriosen Wettbewerb im Stadtpark, der für 15.30 bis 16.30 Uhr am 10. August angekündigt wird, war ein ähnlicher Wettbewerb beim Sprotawaer Erntefest 2018 vorausgegangen, erzählt Christine Herntier: „Der MC Spremberg wurde da herausgefordert. Nun lädt der MC im Stadtpark dazu ein. Vielleicht wird dieser kleine Wettstreit unter Freunden eine neue Tradition“, so die Bürgermeisterin. Den Wanderpokal dafür stiftet sie gemeinsam mit Amtskollege Gasik. Was sich der MC an Disziplinen ausgesucht hat, ist noch geheim. In Szpro­tawa mussten sie an einem Tau ziehen, im Sack hüpfen, Personen in Decken transportieren, versuchen sich Dolmetscher Jakub Boryna und Heimatfest-Koordinatorin Cornelia Hansche zu erinnern.

Die große Kunst wird ein zehn Meter langes und 1,40 Meter hohes Wandbild sein. Die Spremberger Klaus Wende und Silvia Willig-Nowak haben bereits am vergangenen Wochenende mit Artur Marciniszyn und Agnieszka Skowronska daran gearbeitet. Frei nach Fotografien malen sie die schönsten Gebäude ihrer Städte aufs „Partnerschaftsbild“. Gegen 13 Uhr soll es am 10. August  an der Außenmauer des Bürgergartens, wo sich die Bushaltestelle in der Schloßstraße/Ecke Bahnhofstraße befindet, seinen Platz bekommen.

Die Musiker aus Polen – das Szpro­tawaer Stadtorchester unter Leitung des 72-jährigen Zdzislaw Glowacki und die Folkloregruppe „Dojrzale Klosy“ – werden im Festumzug, auf dem Marktplatz und auf der Bühne am Bismarckturm zu erleben sein. Der große Kaffeenachmittag zu 20 Jahren Städtepartnerschaft wird am 10. August von 14 bis 18 Uhr dauern. Hundert geladene Gäste werden mit an der Kaffeetafel sitzen und Hagen Rittel als Nachtwächter Kulke alle musikalisch begrüßen. Bürger, die sich für die Städtepartnerschaft engagiert haben, sollen bei dieser Gelegenheit ausgezeichnet werden. Wie Christine Herntier mitteilte, können die Vereine und Einrichtungen der Stadt dafür noch bis zum 28. Juni Spremberger vorschlagen, die zur Kaffeetafel eingeladen werden sollten.

Die Feierlichkeiten zur Städtepartnerschaft samt Anreisen und Vorbereitungen während des Heimatfestes haben einen Wertumfang von 194 000 Euro, sagt Dolmetscher Jakub Boryna. 85 Prozent davon werden aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung unterstützt. Die Fördermittel kommen aus dem Kooperationsprogramm Interreg VA und  aus der Euroregion Spree-Neiße-Bober.  Und einen der zwei Hauptpreise für das Heimatfest-Quiz „Denkzettel“ sponsert die Stadt Szprotawa: ein Wochenende im Schlosshotel Palac Wiechlice für zwei Personen. „Dieses Hotel“, verspricht Miroslaw Gasik, „hat alles, um zu entspannen.“

www.spremberger-heimatfest.de

 Bürgermeister Miroslaw Gasik (Mitte) hat Bürgermeisterin Christine Herntier einen der zwei Hauptpreise für das große Denkzettel-Quiz mitgebracht: ein Hotelgutschein für ein entspanntes Wochenende im Schlosshotel Palac Wiechlice für zwei Personen. Der zweite Hauptpreis ist ein Wochenende im Hotel Stadt Spremberg.
Bürgermeister Miroslaw Gasik (Mitte) hat Bürgermeisterin Christine Herntier einen der zwei Hauptpreise für das große Denkzettel-Quiz mitgebracht: ein Hotelgutschein für ein entspanntes Wochenende im Schlosshotel Palac Wiechlice für zwei Personen. Der zweite Hauptpreis ist ein Wochenende im Hotel Stadt Spremberg. FOTO: LR / Annett Igel-Allzeit
 Ein Wandbild mit den schönsten Gebäuden in Szprotawa und Spremberg: Artur Marciniszyn, Agnieszka Skowronska, Klaus Wende und Silvia Willig Nowak gestalten es gemeinsam für die Außenmauer des Bürgergartens.
Ein Wandbild mit den schönsten Gebäuden in Szprotawa und Spremberg: Artur Marciniszyn, Agnieszka Skowronska, Klaus Wende und Silvia Willig Nowak gestalten es gemeinsam für die Außenmauer des Bürgergartens. FOTO: LR / Detlef Bogott
 Bürgermeister Miroslaw Gasik (Mitte) hat Bürgermeisterin Christine Herntier einen der zwei Hauptpreise für das große Denkzettel-Quiz mitgebracht: ein Hotelgutschein für ein entspanntes Wochenende im Schlosshotel Palac Wiechlice für zwei Personen. Der zweite Hauptpreis ist ein Wochenende im Hotel Stadt Spremberg.
Bürgermeister Miroslaw Gasik (Mitte) hat Bürgermeisterin Christine Herntier einen der zwei Hauptpreise für das große Denkzettel-Quiz mitgebracht: ein Hotelgutschein für ein entspanntes Wochenende im Schlosshotel Palac Wiechlice für zwei Personen. Der zweite Hauptpreis ist ein Wochenende im Hotel Stadt Spremberg. FOTO: LR / Annett Igel-Allzeit