ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

„Wird aus Spremberg Trattendorf?“

Auf den Beitrag „Trattendorf in den Grenzen von 1945“ (LR vom 31. Dezember) reagierte auch Frank Brosch aus Spremberg.

Er fragt sich „Wird aus der Stadt Spremberg Trattendorf?“ und schreibt weiter:

Nun geht es nach dem Willen des Ortsteilpatriachen Fritz Dubiel und seines Ortsbeirates in die zweite Ortsteilerweiterungsrunde. Unsere Eltern sind 1959 von Cantdorf in die Stadt Spremberg und nicht nach Trattendorf gezogen.
Weiterhin haben sie ihre erhebliche Anzahl von Aufbaustunden in Spremberg geleistet.
Wenn Herr Dubiel sein Trattendorf in den Grenzen von 1945 haben möchte, dann müsste er auf die Blöcke im Steigerweg und Knappenweg verzichten, da 1945 dieses Gebiet eine Kiesgrube war.
Es gehört schon eine große Portion Selbstüberschätzung dazu, sich einfach ins gemachte Nest zu setzen, ohne jemals etwas für die Entwicklung des Gebietes (Knappenweg, Steigerweg, „Glück Auf!“ und der Michaelkirchengemeinde) getan zu haben, zum Beispiel beim Aufbau nach dem Krieg und so weiter.