| 02:53 Uhr

Wie die Philippinen schmecken

Wie die Philippinen schmecken, haben am Freitagabend die Spremberger probiert.
Wie die Philippinen schmecken, haben am Freitagabend die Spremberger probiert. FOTO: Martina Arlt/mat1
Spremberg. Die Eröffnung der 27. Brandenburgischen Frauenwoche und der Weltgebetstag waren gleich zwei Gründe, dass am Freitagabend fast 100 Gäste im Saal der Landeskirchlichen Gemeinschaft begrüßt werden konnten. Martina Arlt

Katechetin Veronika Hahmann hatte im Vorfeld Werkstätten besucht, um den eineinhalbstündigen Gottesdienst mit mehr als 30 Frauen aus allen Spremberger Kirchgemeinden Spremberg spannend zu gestalten. In diesem Jahr stand das Land Philippinen im Mittelpunkt des Weltgebetstages. Die musikalische Begleitung übernahmen ganz live Jörg Gritzka und Prediger Andreas Heydrich von der Landeskirchlichen Gemeinschaft.

"Ich möchte euch heute auf die Philippinen einladen und den Gedanken nachgehen: Was ist denn Gerechtigkeit und was ist denn fair?", so Gemeindepädagogin Veronika Hahmann. Der Gottesdienst zum Weltgebetstag wird jedes Jahr von Frauen unterschiedlicher Konfessionen aus einem anderen Land vorbereitet. Und in der Kollekte wird dann Geld für Frauen- und Mädchenprojekte gesammelt.

Nach dem Gottesdienst probierten die Gäste in Spremberg die landestypischen Speisen. Für das philippinische Büfett hatte sich Gabriele Lehmann den Hut aufgesetzt und einige Rezepte für die kochfreudigen Frauen herausgesucht. So fanden die Besucher beispielsweise auf der großen Tafel Auberginen-Salat, Lumpia mit Fleisch, Bilingka-Kuchen auch auch Beefsteak Philippino.

Viele Infos gab es am Freitagabend zu den Philippinen auch zum Mitnehmen für alle, die einen Eindruck von den Bräuchen, Sitten und Lebensweisen bekommen wollten.

Die Inselgruppe Philippinen hat eines der artenreichsten Öko-Systeme der Welt. Trotz des Wissens darum ist es akut bedroht von Abholzung, Überfischung und wachsender Umweltverschmutzung. Die Gesellschaft prägt eine extreme Ungleichheit zwischen Arm und Reich. Doch die Philippinen sind mit mehr als 7000 Inseln ein Land voller Schönheiten in Südostasien: Auf der einen Seite stehen tiefgrüne Urwälder, tropische Riffe und die berühmten Reisterrassen, auf der anderen Seite gibt zerstörerische Naturgewalten wie Vulkane und Taifune.

Reis ist in den Philippinen allgegenwärtig. Es ist das wichtigste Grundnahrungsmittel für die Menschen. Ein Tag ohne Reis ist dort unvorstellbar. Doch er ist mehr als ein Mittel gegen den Hunger. Das Wort für Reis bedeutet auf den Philippinen auch Leben.

Zum Weltgebetstag im Jahr 2018 soll das Land Suriname im Mittelpunkt aller Aktivitäten stehen. Er wird in Spremberg in der St.-Benno-Gemeinde ausgerichtet werden. Im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche 2017 geht es am heutigen Montag gleich mit weiteren Gaumenfreuden weiter. Erika Nogai hat um 9.30 Uhr zu einem Internationalen Frauenfrühstück ins Kontakt-Café der Volkssolidarität eingeladen. Zu diesem Frühstück mit internationalen Köstlichkeiten und Gesprächen sind Frauen mit und ohne Migrationshintergrund herzlich willkommen.

Zum Thema:
Am 8. März gibt es gleich drei Höhepunkte zur Frauenwoche in der Stadt: Die Kreisbibliothek lädt um 10 Uhr zum "ABC der Frauen" ein - es wird heiter, nachdenklich, literarisch und musikalisch. Um 13 Uhr startet am Pfortenplatz eine Wanderung durch Sprembergs Wälder und mit Abstecher ins Fitness-Center. Um 15.30 Uhr beginnt im Bergschlösschen die große Frauentagsveranstaltung, für die es noch Restkarten gibt. Bis Ende März läuft die Frauenwoche.