ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

White Devils (fahren) mit Vollgas ins letzte Heimspiel der Saison

"Wollen uns gut verabschieden": Devils-Präsident Sebastian Tempel.
"Wollen uns gut verabschieden": Devils-Präsident Sebastian Tempel. FOTO: sby1
Cottbus. Seit zwei Wochen schon mischt sich in Cottbus ein neues Schmuckstück unter die Verkehrsteilnehmer. In Zusammenarbeit mit Cottbusverkehr nämlich haben die White Devils erstmals einen Linienbus gestalten und auf die Stadt loslassen dürfen. Steven Wiesner

Vor dem letzten Heimspiel war das Gefährt offiziell präsentiert worden. Mittlerweile hat das "Teufel"-Mobil also schon einige Runden gedreht und in die nächsten Gänge hoch geschalten. Und so heißt es für die Devils nun mehr denn je: Mit Vollgas ins letzte Heimspiel der Saison!

Dort warten am Sonntag (Sandow, 16 Uhr) in der Vorschlussrunde der 1. Regionalliga die Aschersleben Tigers, die die Lausitzer erst am zurückliegenden Spieltag vom 4. Platz geschubst haben und nun einen Zähler mehr auf der Habenseite wissen. Mit einem Erfolg könnten die Mannen von Trainer Steven Herfurth also wieder vorbeiziehen. "Wir wollen uns gut von unseren Fans verabschieden", gibt Präsident Sebastian Tempel zu Protokoll. Gerade diese grandiose Spielzeit, in der die Devils mehr erreicht haben, als sie selbst für möglich gehalten haben, soll vor den eigenen Fans möglichst nicht mit einer Niederlage enden, ehe sie nächste Woche mit dem Auswärtsspiel in Hannover vollends ausklingt.

Das aber wird eine "knackige" (Tempel) Angelegenheit, treffen die Cottbuser doch nicht nur auf das Rebound stärkste Team der Liga, sondern auch auf jedwedes Kollektiv, das ihnen im Hinspiel beim 45:81 mächtig den Hintern versohlt hat. Bei der anvisierten Revanche verletzt ausfallen wird Daniel Krausche. Tempel: "Die Saison hat ihre Opfer gefordert, sodass wir nur noch Wunden lecken. Wir haben aber alle Ziele erreicht und werden deshalb mit der nötigen Entspannung bis zur letzten Sekunde Gas geben." Wir hätten da auch schon eine Idee, womit man den möglichen Siegeskorso drehen könnte.

Omnipräsent: der neue Linienbus der White Devils.
Omnipräsent: der neue Linienbus der White Devils. FOTO: Steffen Beyer/sby1