ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:41 Uhr

Spremberg
Werbetafel-Aufsteller beschädigen Laterne

 Dreiste Werbeschild-Aufsteller haben in der Muskauer Straße den Lampenschirm einer Straßenlaterne angesägt.
Dreiste Werbeschild-Aufsteller haben in der Muskauer Straße den Lampenschirm einer Straßenlaterne angesägt. FOTO: LR / Annett Igel-Allzeit
Spremberg. Spremberger Lampenkopf muss ersetzt werden. Verursacher will Rechnung übernehmen. Von Annett Igel-Allzeit

Für ein gutes Frühstück und klassische Musik wirbt derzeit eine große Werbetafel an der Muskauer Straße / Ecke Am Schweizergarten. Frühstücken und Musik sind grundsätzlich nichts Schlechtes, aber die Werbetafel beschäftigt die Stadtverwaltung und die Stadtverordnete Ilona Schulz (Die Linke). Denn beim Aufstellen der Tafel im vergangenen Sommer hatte sich das ausführende Unternehmen an einer Spremberger Straßenlaterne gestört. Statt die Tafel wenige Zentimeter vor oder hinter der Laterne zu planen, kollidierte die Tafel kurz vor Abschluss der Baumaßnahme mit der Laterne. Der Lampenkopf wurde in Richtung Straße gedrückt und dabei leicht verbogen. Schließlich sägten die Arbeiter einfach ein Stück vom Lampenschirm ab. Dreist findet das Ilona Schulz und wollte deshalb in der jüngsten Bauausschusssitzung wissen, warum der Schaden noch immer nicht behoben sei. Auch die Städtischen Werke, die sich um die Spremberger Straßenbeleuchtung kümmern, haben sich den Schaden angeschaut.

Wie Doritha Drews, die zuständige Sachgebietsleiterin im Rathaus, mitteilt, streite das Unternehmen, das die Werbetafel errichtete, die Tat aber nicht ab, sondern sei einsichtig. „Wie uns die Städtischen Werke mitgeteilt haben, muss ein neuer Lampenkopf bestellt werden. Er wird dem Verursacher in Rechnung gestellt.“ Leuchten, so Doritha Drews, könne die Laterne trotz ihres kleinen Handicaps aber noch ordentlich.