Gastgeber Werben erwartet den Spitzenreiter aus Dissenchen. Zwar hätten sich die Werbener im letzten Heimspiel ein Remis verdient, aber es fehlt ihnen ein Vollstrecker. Dagegen wurde den Dissenchener nach dem Spiel in Spremberg bescheinigt, dass sie in ihrer Spielanlage besser waren. Daher ist zu erwarten, dass die Gäste druckvoll und kompromisslos zur Sache gehen werden. Der Spremberger SV erwartet Einheit Drebkau und wird sich auf einen Gegner einstellen müssen, der weiß was er will. Zumal es die Einheitler verstehen, einen knappen Vorsprung auch über die Zeit zu bringen. Die Energie-Junioren tragen ihr Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Hohenleipisch auf dem Platz „Am Priorgraben“ aus und wissen um die Schwere ihrer Aufgabe. Dennoch: Die Gastgeber werden von Spiel zu Spiel besser. Eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe für die Fohlen. Gastgeber Wacker Ströbitz empfängt das Schlusslicht, sollte sich aber auf eine Elf einstellen, die sich nicht kampflos ergeben wird. Bei der gegenwärtigen Verfassung der Ströbitzer ist alles möglich. In Zugzwang kommen die Kicker vom TV 1861 Forst. Gerade gegen die robuste Truppe aus Merzdorf/Gröden braucht es Konzentration, um die Niederlagenserie zu beenden. Samstag, 13 Uhr: Spremberger SV – Drebkau, Wacker Ströbitz – Großthiemig, Elsterwerda/Biehla – Süden Forst, VfB Senftenberg – Groß Gaglow, TV 1861 Forst – Merzdorf/Gröden, Energie (A2) – Hohenleipisch, Fortuna Senftenberg – SC Spremberg. Sonntag, 13 Uhr: Werben – Dissenchen.