| 17:30 Uhr

Spremberg
Wenn ein Chor in die Pubertät kommt

Die Mitglieder der Sternschnuppen freuen sich gemeinsam auf das Jubiläumskonzert in Spremberg, bei dem auf die vergangenen 15 Jahre zurückgeblickt werden soll...
Die Mitglieder der Sternschnuppen freuen sich gemeinsam auf das Jubiläumskonzert in Spremberg, bei dem auf die vergangenen 15 Jahre zurückgeblickt werden soll... FOTO: Sophie Händschke
Spremberg. Der Spremberger Kinder- und Jugendchor „Sternschnuppen“ feiert am Samstag sein 15-jähriges Bestehen im Bergschlösschen.

„Singen macht Spaß“ ertönt es laut und mehrstimmig über die Flure im Haus des Lernens in Spremberg. Dort proben einmal in der Woche fleißig aktuell 16 Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 20 Jahren. Gemeinsam bilden sie den Kinder- und Jugendchor „Sternschnuppen“ des Albert-Schweizer-Familienwerkes, der vor 15 Jahren von der Chorleiterin Ramona Pietkiewicz gegründet wurde. Die damalige Idee ist gewesen, einen Kinder- und Jugendchor für die Stadt Spremberg zu bilden. Nun ist der Chor in der Pubertät angekommen. Und ist beständiger denn je.

Im Repertoire haben die Kinder und Jugendlichen zahlreiche volkstümliche und moderne Lieder mit klassischen oder peppigen Melodien. Zur Zeit sind die Chormitglieder etwas aufgeregt, denn am kommenden Samstag steht ihr großes Jubiläumskonzert an. Dafür wurde fleißig geprobt. „Wir werden am 18. November auf 15 Jahre Chorgeschichte zurückblicken“, verspricht die Chorleiterin. „Wir singen unsere größten Hits. Angefangen bei internationaler Folklore, über Gospel, Filmmusik bis hin zu peppigen Songs bekannter Liedermacher“, ergänzt Pauline Neumann (13), die an diesem Tag gemeinsam mit Anne-Katrin Völke (20) durch das Programm führen wird. Unterstützt wird der Kinder- und Jugendchor während des Jubiläumskonzertes von dem Spremberger Stadtchor und der Vokalgruppe „Music Angels“. Die Korrepetition übernehmen Andreas Petschke und Manfred Jank. „Wir freuen uns schon sehr auf das Konzert“, meint Anne-Katrin Völke, die seit 13 Jahren dem Chor angehört. Sie ist Chorsprecherin und gleichzeitig eines der ersten Mitglieder im Chor.

Eines der jüngsten Mitglieder im Chor ist Marie Wienert. Die 13-Jährige erzählt, dass sie aus Freude am Singen dem Chor vor sechs Monaten beigetreten ist und herzlich aufgenommen wurde. „Der Chor ist eine tolle Gemeinschaft. Wir fahren auch regelmäßig zu Chorlagern, wo wir uns noch besser kennenlernen und zusammenfinden“, meint Marie, die im Chor neue Freundinnen gefunden hat. Erst kürzlich verweilte der Chor sechs Tage in Sohland/Spree, um sich in der Gruppe noch mehr musikalisch und kreativ entfalten zu können. Clara Westphal (14) ist seit gut einem Jahr dabei und macht Fortschritte sowohl im Notenlesen als auch im Singen. „Ich konnte vor meiner Aufnahme im Chor fast überhaupt keine Noten lesen“, gibt Clara zu. Bei den Sternschnuppen gibt es keine Aufnahme-Kriterien oder eine Aufnahme-Prüfung, betont Ramona Pietkiewicz. „Jeder, der gerne singt, ist herzlich willkommen. Auch die soziale Herkunft oder die Schulform ist egal“, meint sie. Da der Chor zur Zeit nur aus Mädchen und jungen Frauen besteht, freuen sich die Mitglieder besonders über männliche Stimmen im Chor. Das würde den Chorklang noch interessanter und vielfältiger gestalten.

Aber auch ohne die männliche Unterstützung ist der Chor ziemlich erfolgreich. Im Jahr 2008 konnten die Sternschnuppen den Wanderpokal des Chorwettstreits in Schwarze Pumpe für sich gewinnen. Mehrere Musicalaufführungen liegen bereits hinter dem Chor. Auch eine musikalische Band durfte der Chor im Jahr 2009 begleiten. Ein weiterer Höhepunkt war ein gemeinsames Konzert mit dem  renommierten Kinder- und Jugendchor aus Richmond/USA.

Für die Zukunft ist geplant an einem Kinder- und Jugendchorfestival teilzunehmen und auch die Freundschaften zu anderen Chören  weiter zu pflegen oder neu aufzubauen.  Im kommenden Jahr wollen die Mitglieder wieder ein Musical einstudieren. Dieses Mal wird es wahrscheinlich in die Disneymusikrichtung gehen. Nichts anderes kann erwartet werden, bei einem Chor, der in der Pubertät angekommen ist.

Das Jubiläumskonzert der Sternschnuppen findet am Samstag,  18. November, um 15 Uhr im Mehrgenerationszentrum Bergschlösschen statt. Bereits ab 14 Uhr können sich Besucher am Kuchenbuffet stärken. Der Eintritt  ist frei.