ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:15 Uhr

Welzow
Welzows Stadtparlament wird etwas weiblicher

 Logo Wahlen 2019
Logo Wahlen 2019 FOTO: LR / Janetzko, Katrin
Welzow . SPD bleibt stark, muss aber einen Sitz an Bürgerinitiative Zukunft Proschim/Welzow abgeben. Von Igel-Allzeit

Helmut Franz (SPD) hat am Sonntag die meisten Stimmen in der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung Welzow sammeln können. Nach dem vorläufigen Wahlergebnis wurden 548 Kreuze für ihn gezählt, Hilmar Mißbach (Bürgerforum Stadtumbau Welzow - Freie Wähler Brandenburg) erreichte mit 368 die zweithöchste Stimmenzahl vor Gudrun Jentsch (Linke) mit 291 Stimmen. Laut Wahlleiter Detlef Pusch hatte der Welzower Wahlausschuss die Auszählung gegen 0.30 Uhr abschließen können. „Da wir aber am Montagmorgen die Ersten waren, die ihre Wahlunterlagen nach Forst in die Kreisverwaltung bringen mussten, packte ich in der Nacht noch alles zusammen“, so Detlef Pusch.

Die Wahlbeteiligung hat sich gegenüber der Kommunalwahl 2014 um 0,9 Prozentpunkte auf 52,3 Prozent erhöht. Einen Sitz musste die SPD abgeben. Nach 34,5 Prozent 2014 kam die SPD diesmal auf 32,4 Prozent. Die fünf SPD-Sitze könnten Helmut Franz, Carsten Paulisch, Sabine Gaebel, Reinhard Franke und Christian Kolb besetzen – wenn sie die Wahl annehmen. Die Bürgerinitiative Zukunft Proschim/Welzow hat sich um mehr als vier Prozentpunkte auf 18,5 Prozent verbessern können. was auch die Sitzzahl von zwei auf drei erhöht: Bianka Scharf, Klaus-Dieter Sperling und Gebhard Schulz stehen sie zu. Jeweils zwei Sitze sicherten sich das Bürgerforum Stadtumbau Welzow - Freie Wähler Brandenburg (13,1 Prozent), die Bürgerinitiative Zukunft Welzow (11,5 Prozent) und die CDU (9,2 Prozent). so dass neben Hilmar Mißbach Lutz Frauenstein sitzt, neben Carsten Kupsch Uwe Rogin  und neben Günter Jurischka Erhard Lehmann. Die Linke sichert sich mit der einzigen Kandidatin Gudrun Jentsch einen Sitz wie auch die Grüne Zukunft Welzow mit Hannelore Wodtke. Für keinen einzigen Sitz reichten die 2,6 Prozent Stimmenanteil, die die vier Bewerber von Bündnis 90/Die Grünen in Welzow erreicht haben.

Nehmen alle die Wahl an, wird das Stadtparlament in Welzow ein bisschen weiblicher. Gemeinsam mit Bürgermeisterin Birgit Zuchold (SPD) würden statt bisher vier dann fünf Frauen zwölf Männern gegenübersitzen – quer durch alle Fraktionen.

Die Geschicke des Ortsbeirates in Proschim können nach dem vorläufigen Wahlergebnis Petra Rösch (114 Stimmen), Rene Lehmann und Ronald Kupke (beide 95 Stimmen) lenken. Alle drei gehören zur Wählergruppe Proschim, die fünf Kandidaten aufgestellt hatte. Andere Wählergruppen und Parteien hatte keine Proschimer Liste aufgestellt.  

Da Welzow mit Schiffweiler eine Partnerstadt im Saarland hat, schaute Bürgermeisterin Birgit Zuchold (SPD) auch dort nach den Wahlergebnisse. „Bei den Ortsratswahlen in Schiffweiler erreicht die SPD fast 60 Prozent“, sah sie. Auch im Gemeinderat sind es für die Sozialdemokraten 43,29 Prozent. Und die AfD? Die spielt mit 9,9 Prozent in der Europawahl in Schiffweiler eine Rolle. In Welzow allerdings wählten 28,98 Prozent für Europa die AfD.

 Der Wahlausschuss tagt am Dienstag, 28. Mai, ab 16 Uhr im Rathaussaal. Die Sitzung, in der die endgültigen Wahlergebnisse verkündet werden, ist öffentlich für alle Bürger.