| 02:34 Uhr

Welzower Grundschule will ein Ort der Lebensfreude sein

Viele Aktivitäten waren für den Tag der offenen Tür der Grundschule "Johann Wolfgang von Goethe" vorbereitet worden, auch Mal- und Bastelangebote.
Viele Aktivitäten waren für den Tag der offenen Tür der Grundschule "Johann Wolfgang von Goethe" vorbereitet worden, auch Mal- und Bastelangebote. FOTO: M. Arlt/mat1
Welzow. Einmal im Jahr haben Eltern mit ihren Kindern die Möglichkeit, sich zum "Tag der offenen Tür" in der Welzower Grundschule "Johann Wolfgang von Goethe" umzuschauen. In dieser Bildungseinrichtung werden derzeit 172 Schüler in neun Klassen der Klassenstufen eins bis sechs von elf Lehrern unterrichtet. M. Arlt/mat1

Durchschnittlich lernen 20 Kinder in einer Klasse und somit herrscht eine gute Lernatmosphäre. Unterrichtet wird auch mit verschiedenen Förderschwerpunkten. Zum Einzugsgebiet dieser Schule gehören Welzow, Proschim und Neupetershain.

Seit diesem Schuljahr hat die Leitung der Grundschule Norbert Breuer übernommen. Er ist seit 1988 als Lehrer tätig und nun erstmals als Schulleiter. In Welzow unterrichtet er Sport und Geschichte.

Neu ist Sozialarbeiter Alexander Dorn. Er wird künftig der Ansprechpartner für kleine und große Sorgen der Schüler sein.

In den zwei Stunden am Tag der offenen Tür nutzten die Familien gern die Gelegenheit, sich die Fachkabinette und Räumlichkeiten in allen drei Etagen anzuschauen. In der Aula präsentierten die Schüler ihre künstlerischen Bilder. Der Schulförderverein unter Regie von Grit Irrgang, der immer ein offenes Ohr für die Belange der Schule hat, gestaltete an gleicher Stelle ein kleines Café, die Tische wurden nett dekoriert.

In den Räumlichkeiten wurden die besonderen Formen der Förderung vorgestellt. Wer computertechnisch Zuhause nicht so ausgestattet ist, schaute sich die Homepage der Schule an. Gern nutzten die Besucher mit ihren Kindern die Mal-, Bastel- und Spielangebote an diesem Tag. In diesem Jahr werden circa 30 Schulanfänger erwartet. Bereits im Vorfeld werden immer wieder Kindergartengruppen mit ihren Erziehern die Schule "beschnuppern".

Eine gute Zusammenarbeit besteht zwischen der Grundschule und den beiden Horteinrichtungen in Welzow und Neupetershain. Besonders Lehrerin Manuela Härtel setzt sich dabei den Hut auf und pflegt ebenfalls die direkten Kontakte zu den vier Kitas dieser Region. Ziel ist es, mit den Kooperationspartnern wie Hort, Kitas, Alte Dorfschule und Schulförderverein weiterhin gut zusammenzuarbeiten.

"Unsere Schule soll für alle ein Ort der Lebensfreude sein, in dem man gemeinsam lernt, spielt, zusammen Sport treibt, Spaß hat und sich gegenseitig hilft", so Schulleiter Norbert Breuer. "Wir möchten mit unserer Arbeit erreichen, dass unsere Schüler über soziale Kompetenz verfügen und ihnen ein solides fachliches Wissen als Grundstock für die weiterführenden Schulen vermittelt wird."

Ab Februar steht in diesem Jahr für die Schüler der Klassen drei bis sechs das Projekt "Flamenco" auf dem Programm. Für den 2. Juni 2017 wird zum großen Schulfest eingeladen.