ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Welzower Bürgermeisterin kündigt Investitionen für Jahr 2017 an

Strategisches Vorhaben ab 2019: die Goetheschule.
Strategisches Vorhaben ab 2019: die Goetheschule. FOTO: mat1
Welzow. Die Stadt Welzow will in diesem Jahr Geld in die Sanierung der Kegelhalle investieren, ebenso in die Außenanlagen des Feuerwehrgerätehauses und in den Umbau des Gebäudes der Welzower Tafel. Das hat Bürgermeisterin Birgit Zuchold (SPD) beim Neujahrsempfang im City-Hotel angekündigt. René Wappler

Demnach hat sie zum Ende des vergangenen Jahres den Fördermittelbescheid für die Kegelhalle bekommen, deren Dach und Fußboden durch Nässe in ihrer Substanz leiden. Die Investition in der Halle beläuft sich insgesamt auf 190 000 Euro.

Tafel ist Schwerpunktinvestition

Weitere 334 000 Euro wollen die Rathaus-Mitarbeiter für die Außenanlagen des Feuerwehrgerätehauses ausgeben. Auch dieses Projekt stemmen sie mit Hilfe von Fördermitteln. Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen im Gebäude 2,7 Millionen Euro.

Eine Komplettsanierung plant Welzow für die Tafel in der Spremberger Straße, die 300 Menschen versorgt. Eine marode Treppe und Räume in unmoderner Ausstattung erfordern eine Investition, die das Land mit 436 000 Euro unterstützt.

Strategische Vorhaben im Blick

Als "strategisches Vorhaben" behält Bürgermeisterin Birgit Zuchold den Umbau des Marktplatzes im Blick, ebenso wie das Einkaufszentrum, das am Standort des früheren Feuerwehrdepots entstehen soll. Zu diesen Projekten zählt außerdem die Grundschule in Welzow: Ursprünglich lagen die geschätzten Kosten der Komplettsanierung bei 5,5 Millionen Euro. "Eine unfassbare Summe", sagt Birgit Zuchold. "Wir diskutieren über Alternativen, damit wir uns das wirklich leisten können." In der strategischen Planung für das Jahr 2019 sei die Schule enthalten.