| 01:07 Uhr

Welzow und Drebkau wollen näher zusammenrücken

Welzow / Drebkau.. „Einen Schnitt mit der Vergangenheit“ hatte Welzows Bürgermeister Reiner Jestel bei seiner Antrittsrede Anfang Juni angekündigt. Der teils offene Streit mit den Nachbarn müsse ein Ende haben.


Diesen Worten sollen nun Taten folgen: Reiner Jestel traf sich gestern in Drebkau mit Amtskollegen Harald Altekrüger, um über eine bessere Zusammenarbeit beider Städte zu reden. Altekrüger bezeichnete die Gesprächsatmosphäre als „sehr gut“ . Beide Bürgermeister wollen in ihren Stadtverordnetenversammlungen eine „interkommunale Arbeitsgruppe“ anregen. „Die Konstellation ist günstig“ , sagte Altekrüger der RUNDSCHAU. Beide Bürgermeister sind erst kurze Zeit im Amt und wünschen sich, die Vergangenheit ruhen zu lassen. In vielen Bereichen, von der Verwaltung über den Brand- und Katastrophenschutz bis hin zur touristischen Vermarktung, könne eine solche Arbeitsgruppe Möglichkeiten der gemeinsamen Arbeit ausloten, so Jestel.
Auch weitere Mitglieder seien gerne gesehen: So wollen Altekrüger und Jestel in Neupetershain und Proschim für die Arbeitsgruppe werben. Gespräche dazu stehen aber bislang noch aus. (klw)