| 02:35 Uhr

Weit mehr als dünner Kaffee

Ingeborg Röhl bemalt während des "Blümchencafes" mit den Kindern Steine.
Ingeborg Röhl bemalt während des "Blümchencafes" mit den Kindern Steine. FOTO: zvg / Carola Krickel
Spremberg. Was ist ein "Blümchenkaffee"? Die Gäste der ersten gleichnamigen Veranstaltung im Kontaktcafé der Volkssolidarität erfuhren es von Sabine Rackel. Die Leiterin der Freiwilligenagentur hatte dafür extra alte Sammeltassen besorgt, die auch innen mit Blumen dekoriert sind. red/js

Wenn man diese Blumen durch den Kaffee hindurch sehen kann, ist er so dünn, dass er den Namen "Blümchenkaffee" verdient hat. Doch die Veranstaltung ist aus einer Idee der Wunschgroßeltern entstanden, die sich gern mit den Eltern und Kindern zwanglos bei Kaffee und Kuchen treffen wollen.

Für die Kinder stand ein Raum zum Spielen zur Verfügung. Ingeborg Röhl, die ebenfalls eine Zeit lang als Wunschgroßmutter fungierte, bot sich an, mit den Kindern Steine zu bemalen. Insgesamt waren an diesem Nachmittag 20 Gäste im Kontaktcafé, die sich für eine Wiederholung des Generationentreffens aussprachen. An jedem letzten Dienstag ist das Angebot offen für alle, die das Gespräch mit Alt und Jung suchen. Das nächste "Blümchenkaffee" findet Dienstag, 29. August, um 15 Uhr statt.