ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:16 Uhr

Spremberg
Weihnachtsbäckerei im Gerätehaus

Mit großer Freude wurden am Samstag im neuen Feuerwehrgerätehaus in Welzow Plätzchen gebacken.
Mit großer Freude wurden am Samstag im neuen Feuerwehrgerätehaus in Welzow Plätzchen gebacken. FOTO: Arlt Martina
Spremberg. Erstmals hat die Feuerwehr in Welzow zum Plätzchenbacken eingeladen. Das kam gut an.

Von morgens bis abends zog Plätzchenduft durch das Feuerwehr-Gerätehaus in Welzow. Denn zum ersten Mal luden die Kameraden der Stadt zur Weihnachtsbäckerei in ihr nagelneues Domizil ein. Sven Wochnik leitet die Jugendfeuerwehr, der heute zehn Mädchen und Jungen angehören. Dazu gehören Lea-Sophie und Lina Wochnik, Winnie Pelz, Elias Frenzel, Adrian Patschan, Kevin Rösner, Alexander Budich, Eric Langbein, Leon Domann und Lilli Kasper. Besonders die  jungen Freunde zwischen sieben und 17 Jahren lieferten die Idee, doch einmal eine große Plätzchenbackaktion zu starten. Immerhin wurden Samstag 15 Kilogramm Mürbeteig dafür eingerührt.

Am Samstag nun wurden jede Menge Plätzchen mit den Förmchen ausgestochen, verziert und gebacken. Die Kinder hatten am Samstag die Möglichkeit im Gerätehaus zu basteln. Und sie schmückten mit großer Freude  den Weihnachtsbaum an der Feuerwache. Ein Teil des Gebäcks nahmen sich die Kinder mit nach Hause und ein Teil wird am 16. Dezember  zur Türchenöffnung verteilt. Denn die Kameraden der Feuerwehr werden im Rahmen des Adventskalenders mit schwerer Technik am City-Hotel in Welzow vorfahren und dann wird „der Weihnachtsmann gerettet“.

„Wir freuen uns natürlich sehr über unser neues Gerätehaus, das erst im August eingeweiht wurde. Das gesamte Objekt bietet viel mehr Platz und so können wir eben dann auch einmal so eine Backaktion starten“, sagt Sven Wochnik als Leiter der Jugendfeuerwehr. Die wurden von den Mitarbeitern der Alten Dorfschule unterstützt.

Die Mitglieder der Welzower Jugendfeuerwehr treffen sich jeden Samstag zwischen 10 und 12 Uhr im Gerätehaus und beschäftigen sich mit feuerwehrtechnischen Dingen. „Natürlich müssen die Kinder an einfache technische Sachen herangeführt werden.“ Es werden schon Feuerwehrschläuche oder Gerätschaften am Fahrzeug näher erläutert. Die Erste-Hilfe-Ausbildung gehört ebenso dazu. „Man muss den Kinder etwas spielerisch die Feuerwehr näher bringen. Auch Zeltlager oder Kreisjugendlager kommen bei den jungen Leuten immer gut an. Die Kinder finden in unserem neuen Haus beste Bedingungen vor, haben auch einen eigenen Schulungsraum“, so Heino Wochnik, der stellvertretende Stadtbrandmeister.

Die Gemeinschaft gehört für die jungen Kameraden hinzu. So freuen sie sich bereits jetzt, wenn sie vom 1. bis zum 7. Juli zum Internationalen Jugendlager nach Finnland starten. Dort waren die Welzower bereits schon einmal mit dabei. Vorher machen die Welzower Kameraden mit den Kindern im Januar einen Ausflug ins Erlebnisbad Hoyerswerda.

Als Stadtbrandmeister ist Bernd Aßmus für Welzow und Proschim tätig. Seit 2013 führt Ortswehrführer René Patschan (43) die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Welzow. Dazu gehören 27 aktive Kameraden sowie 19 der Alters- und Ehrenabteilung. Der älteste Kamerad ist der 89-jährige Werner Schäfer. In diesem Jahr rückten die Welzower bereits zu 43 Einsätzen aus. „Von den Unwetterschäden sind wir zum Glück verschont geblieben. Doch der 16. September ist uns noch gut in Erinnerung. An diesem Tag gab es gleich zwei Brände hintereinander; einmal ein Wohnungsbrand und gleich danach ein Laubenbrand. Doch die Tageseinsatzbereitschaft ist bei uns schon ein Problem, da viele Kameraden außerhalb beruflich tätig sind“, erklärt Ortswehrführer René Patschan. In Welzow ertönt jedoch noch wöchentlich eine Sirene, genau mittwochs um 15 Uhr. „In erster Linie haben wir natürlich uns für die Feuerwehrtätigkeit entschieden, um in Notsituationen den Leuten zu helfen, Sachgüter zu schützen. Doch auch die Gemeinschaft gehört dazu. Oft unterstützen wir kulturelle Veranstaltungen in der Stadt. Alle Kameraden opfern natürlich dafür viel Freizeit“, betont Heino Wochnik.

Jeden Freitag um 18 Uhr treffen sich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Welzow zur Ausbildung oder zum Arbeitsdienst. Drei- bis viermal im Jahr gibt es eine Ganztagsausbildung.

 Jederzeit können neue Kameraden die Welzower Wehr aktiv verstärken. Für die Jugendfeuerwehr sollten die Kinder schon das Schulalter haben.