| 02:35 Uhr

Wasserwacht sucht noch dringend Kampfrichter

Spremberg. Für das 24-Stunden-Arena-Schwimmen am 17. und 18. Juni im Spremberger Freibad Kochsagrund sucht die Wasserwacht Spremberg, Ortsgruppe des DRK Niederlausitz, dringend freundliche Helfer, die als Kampfrichter eingesetzt werden können. Annett Igel-Allzeit

"Wir brauchen noch Leute, die für unsere Schwimmer mal zwei Stunden die Bahnen zählen", so Peter Reininger, der Cheforganisator des Schwimmens. Sie müssten nur das Handy mal in der Hosentasche lassen können und etwas Sitzfleisch haben. "Die Versorgung an den Zähltischen am Beckenrand ist immer recht gut", weiß Reininger, "und wer es sechs Stunden mit Pause bei uns aushält, sichert sich sogar noch eine warme Mahlzeit." Auch das Erkennen der Nummern auf den Badekappen dürfte diesmal nicht schwer sein. "Alle sieben Jahre sind neue Badekappen nötig, weil sie einfach ausleiern - das war diesmal wieder der Fall. Die 150 neuen Kappen werden gerade beschriftet", sagt Peter Reininger.

Warum es zum 21. Schwimmen so sehr an Zählern mangelt, könnte darin liegen, dass an diesem Wochenende mehrere Großveranstaltungen laufen. So wird am Samstag, 17. Juni, auch der Landeswettbewerb der Schülerlotsen in Spremberg ausgetragen. Melden können sich Helfer fürs 24-Stunde-Schwimmen gern bei Daniela Maschoty unter der Handy-Nummer 0174 3777435 oder bei Peter Reininger unter der Telefonnummer 03563 604050. Starten wird das Schwimmen am 17. Juni um 12 Uhr mittags. Der Offene Jugendtreff veranstaltet anlässlich des Wettkampfes auf dem Gelände auch sein beliebtes Headis-Turnier.