Zu diesen Risiken zählt demnach der Einfluss des Tagebaus Nochten und des möglichen Kupferbergbaus auf die Menge und Qualität bei der Gewinnung von unbehandeltem Wasser. Auch die Schließung der Spremberger Tuche geht wohl nicht spurlos am SWAZ vorbei: Ihr hohes Abwasseraufkommen hatte in der Vergangenheit unter anderem positiven Einfluss auf die Mengengebühr beim Schmutzwasser. Zu den Chancen zählt der SWAZ hingegen den Beitritt des Amtes Döbern-Land mit mehr als 10 000 Einwohnern.