| 12:35 Uhr

Wasser auf und vor der Leinwand

Der Walkact mit Vaiana, Heihei und Te Fiti stimmten so einige Kinder auf das Familienkino auf der Freilichtbühne ein.
Der Walkact mit Vaiana, Heihei und Te Fiti stimmten so einige Kinder auf das Familienkino auf der Freilichtbühne ein. FOTO: Anja Guhlan/ang1
Spremberg. "Für das Wetter können wir letztendlich nichts. Das können wir leider nicht beeinflussen. Das ist halt Open-Air-Kino", kommentiert Andreas Thormann, einer der Organisatoren. Anja Guhlan / ang1

Solch einen Regeneinbruch gab es bei den Filmnächten zuletzt im vorigen Jahr bei dem gezeigten Film "Ein Mann namens Ove". Zu einem Abbruch des Films kam es aber nicht. Thormann erklärt: "Das war technisch und auch sicherheitsmäßig zu verantworten, da der Regen relativ schnell weiter zog."

Dabei hatte es so vielversprechend begonnen: Mehr als 500 Besucher waren am Samstagabend zur Familienkino-Vorstellung der Spremberger Filmnächte gekommen, traditionell einer der Höhepunkte. Gezeigt wurde der Animationsfilm "Vaiana".

Der vierte Abend der Spremberger Filmnächte, an dem das Volksbank-Familienkino mit vielen Überraschungen aufwartete, fing auch gut an. Zuerst stimmte die Akustikband "Klangspiel" aus dem Raum Hoyerswerda die Besucher mit eigens interpretierten Coversongs die Besucher auf den Film ein. Drei Akteure aus dem Film, Vaiana, Heihei und Te Fiti. liefen durch die Besucherreihen. Viele Kinder stürmten regelrecht zu den drei Filmgestalten, um sich mit diesen fotografieren zu lassen.

Wie jedes Jahr hatte das Volksbank-Familienkino auch in diesem Jahr wieder zu einem fantasievollen Kostümwettbewerb aufgerufen. Zahlreiche Kinder nutzten die Gelegenheit um sich zu kostümieren und schlüpften in die Rollen von Vaiana, Piraten oder anderen Seereisenden. Zu fortgeschrittener Stunde nahmen zwei Mitarbeiter der Volksbank die Prämierung der schönsten Kostüme vor.

Den ersten Platz belegte die zehnjährige Nora Kantor, die sich als Vaiana verkleidet hatte. Mit Blumenkranz im Haar, polynesischer Kleidung und einem von dem Papa selbst gefertigten Paddel hat sie die Jury in diesem Jahr überzeugt und durfte sich über einen Geldbetrag für das Sparschwein sowie auf kleine Sachpreise freuen. "Von Vaiana habe ich bereits die CD gehört, aber den Film noch nicht gesehen. Auf den freue ich mich heute sehr", sagte sie. Platz zwei ging an die fünfjährige Gerti Jung aus Spremberg. Auch sie hatte sich in die Filmfigur Vaiana verwandelt und sich extra eine schwarzhaarige Perücke aufgesetzt. "Ich habe den Film schon ganz oft gesehen und mag diesen sehr. Über den Gewinn freue ich mich auch." Rang drei belegte die fünfjährige Traudel Lemke aus Hornow-Vorwerk, ebenfalls als Vaiana verkleidet. In ihrem Bast-Röckchen strahlte das Mädchen, als sie ihren Gewinn erhielt. "Mama hat aber geholfen", räumte die Fünfjährige ein, die den Film auch noch nicht gesehen hatte.

Als im Anschluss der Animationsfilm "Vaiana" auf der Leinwand flimmerte und das Seereise-Abenteuer der jungen Polynesierin Vaiana, die ihr Inselparadies vor einem 1000 Jahre alten Fluch befreien will, begann, setzte von oben herab der Regen und anschließend auch ein Gewitter mit Blitzen ein.

Einige Hartgesottene verharrten bis zum Ende des Films auf der Freilichtbühne - mitten im Regen bei einigen Blitzen. Einige Kinder sangen sogar noch herzhaft bei den vorgetragenen Liedern des gezeigten Films lautstark mit. Es schien, als wollten sie den Regen wegsingen.