| 02:43 Uhr

Warme Mahlzeit für die Jüngsten gesichert

Neuhausen/Spree. 88 Feuerwehrleute aus allen Ortsfeuerwehren haben sich in der Gemeinde Neuhausen/Spree in der Nacht zum Freitag um die Sturmschäden gekümmert. Ihre Zentrale lag im Saal der Gemeindeverwaltung, der eine Notstromversorgung hat, wie Bürgermeister Dieter Perko (CDU) nicht ohne Stolz berichtet. Annett Igel-Allzeit

"Die Gemeinde ist mit einem blauen Auge davongekommen", sagte Dieter Perko nach zwei Krisensitzungen. "Wir haben Schäden an einigen kommunalen Gebäuden, viele Bäume und Äste mussten von Straßen und Wegen geräumt werden", zählt er auf.

Besonders wichtig war es der Verwaltung der Großgemeinde, dass es am Freitagmorgen in den Kindertagesstätten und in der Grundschule Laubsdorf trotz des Stromausfalls wenigstens warm ist. Mit Notstromanlagen wurden deshalb die Heizungen der Kindereinrichtungen in Gang gesetzt. "Und als im Verlauf des Vormittags wieder Strom floss, stellte unsere Köchin in der Kita in Klein Döbbern, die auch für unsere Einrichtungen in Kahsel und Komptendorf kocht, flink den Speiseplan auf Milchreis um", so Dieter Perko. Dieses warme Essen sei in der verbleibenden Zeit bis zum Mittag noch zu schaffen gewesen, und es musste keine kalten Wiener geben.