(ani) Dass die Stadt Spremberg im City-Center in einem leeren Geschäft ein Wahlbüro eingerichtet hat, bereut Sprembergs Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) keine Minute. Viele Bürger nutzen diese Anlaufstelle, um ihre Briefwahlunterlagen zu beantragen. Bis zum Dienstag in dieser Woche seien bereits 1100 Briefwahlanträge gestellt worden. „Das lässt auf eine hohe Wahlbeteiligung hoffen“, so Christine Herntier. Die Auszählung der Briefwahl-Stimmen werde trotzdem erst am Wahltag, 26. Mai, um 18 Uhr beginnen.