ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:21 Uhr

Landtag befasst sich mit Bühlower Vorsperre
Landes-CDU fragt zu Eisen in der Spree nach

Spremberg/Potsdam. Die CDU-Fraktion im Brandenburger Landtag will von der Landesregierung aktuelle Daten zum Eisenrückhalt in der Bühlower Vorsperre bekommen. So haben die Christdemokraten eine Anfrage gestellt,aus der sie sich Aufschluss über die Eisenkonzentration im Ablauf der Spremberger Talsperre erhoffen. Zudem wollen sie erfahren, ob die Landesgierung künftig auf ein jährliches Beräumen der Vorsperre hinwirken wird. Außerdem fragt die CDU-Fraktion nach, wann das Beräumen vom Schlamm im Jahr 2018 beginnen wird. Dazu hatte das Landesamt für Umwelt vor knapp zwei Wochen mitgeteilt: Die dringende Entschlammung des Vorstaubeckens werde im Frühjahr 2018 beginnen. Der Spremberger Rathaussprecher Alexander Adam berichtete am 15. Dezember, Erdreich werde bereits „in großen Massen“ mit Lastwagen abtransportiert, um das Beckenvolumen für das Einspülen des stark eisenhaltigen Wassers zu vergrößern.

Die CDU-Fraktion im Brandenburger Landtag will von der Landesregierung aktuelle Daten zum Eisenrückhalt in der Bühlower Vorsperre bekommen. So haben die Christdemokraten eine Anfrage gestellt,aus der sie sich Aufschluss über die Eisenkonzentration im Ablauf der Spremberger Talsperre erhoffen. Zudem wollen sie erfahren, ob die Landesgierung künftig auf ein jährliches Beräumen der Vorsperre hinwirken wird. Außerdem fragt die CDU-Fraktion nach, wann das Beräumen vom Schlamm im Jahr 2018 beginnen wird. Dazu hatte das Landesamt für Umwelt vor knapp zwei Wochen mitgeteilt: Die dringende Entschlammung des Vorstaubeckens werde im Frühjahr 2018 beginnen. Der Spremberger Rathaussprecher Alexander Adam berichtete am 15. Dezember, Erdreich werde bereits „in großen Massen“ mit Lastwagen abtransportiert, um das Beckenvolumen für das Einspülen des stark eisenhaltigen Wassers zu vergrößern.

Durch das Bekalken und die Flockungsmittelzugabe seit 2014 landen in der Vorsperre doppelt so viele Eisenfrachten im Jahr wie noch 2013, da sich der Stoff wie gewünscht auf dem Boden absetzt.