Da wollte es eine Lehrerin den Eltern einmal recht machen und mit den besten Sängern ihrer Klasse Lieder der 20er- und 30er-Jahre einstudieren. Doch schon bei der Titelauswahl wurde es schwierig. Als schließlich „Ich wollt, ich wär' ein Huhn“ aufgeführt wurde, fand das eine Mutter trotz der niedlichen Kostüme jetzt einfach „geschmacklos“ .
Aber welche Wahl hatte die Lehrerin? „Veronika, der Lenz ist da“ passt nicht in den Herbst. „Kein Schwein ruft mich an“ musste schon in der zweiten Probe abgesetzt werden, weil Klein-Lisas Handy ständig klingelte. „Schöne Isabella aus Kastilien“ war nicht gewaltfrei. Und bei „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“ kamen Lisas Freundinnen vor lauter Gekicher und Gegacker gar nicht mehr zum Singen. Ich hoffe, dass die Lehrerin kurz in Erwägung zog, der empörten Mutter „dumme Gans“ hinterherzuzischen, dann aber über ihren erneut „geschmacklosen“ Gedanken einfach lachte.