Wohngebietes Georgenberg/Slamen zu unterstützen. Zwölf Mitglieder zählt der Förderverein inzwischen und interessierte Bürger und Sympathisanten können sich gern dazugesellen.
Neben dem Vorsitzenden Klaus-Dieter Peters arbeiten Sabine Kucher als Stellvertreterin, Peggy Schwalbe als Schatzmeisterin, Wolfgang Gäßner als Schriftführer und Karin Nowka als Beisitzerin mit. Das Ziel des Vereins besteht in der Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde im Wohngebiet, in der Einbeziehung der Kita „Georgenberg“ und der Förderschule, um die Erziehung und Bildung zu unterstützen, sowie in der Förderung des Naturschutzes, insbesondere im Stadtpark Georgenberg. Aber auch solcher Probleme wie des schlechten Zustandes der Beethovenstraße will man sich annehmen.
Am Donnerstagabend versammelten sich die Mitglieder erneut im Gasthof „Georgenberg“ . Die Organisation eines Spätsommerfestes im Wohngebiet stand auf der Tagesordnung. Geplant ist das Wohngebietsfest im September. Es soll zur Stärkung der Heimatverbundenheit der Bewohner der Wohngebiete Georgenberg und Slamen beitragen. Dazu werden die ansässigen Bildungseinrichtungen, die Förderschule und die Kita „Georgenberg“ , sowie die Sportvereine SG Einheit Kanu, SC 1896 Spremberg e. V., Blau-Weiß Spremberg, der Schützenverein und das Sportstudio von Lothar Nowotnick, einbezogen werden. Auch sportliche Aktivitäten in der Turnhalle sind zu diesem Fest geplant, das überwiegend auf dem Außengelände der Georgenbergschule stattfinden soll.
„Wir wollen aber auch eine Bürgersprechstunde im Wohngebiet aktivieren, damit die Einwohner einen Ansprechpartner haben, um vielleicht ihre Probleme anzubringen, die den Wohnstandort Georgenberg und Slamen betreffen“ , kündigte Klaus-Dieter Peters an. Die nächste Ausschusssitzung findet am 19. April statt.
Kontakt: Neue Mitglieder des Vereins können sich unter Telefon (0 35 63) 60 16 09 mit Klaus-Dieter Peters in Verbindung setzen.