ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Volksbank unterstützt jungen Heimatverein Cantdorf

Jana Matschke (Kassenwart), Enriko Kulka (Vorsitzender) und Tatjana Farys (stellvertretende Vorsitzende) nehmen den Scheck von Frank Baer (Vorstand) und Heike Krenitz-Fleischer (Teamleiterin der Volksbank Spree-Neiße in Spremberg, v.l.) entgegen.
Jana Matschke (Kassenwart), Enriko Kulka (Vorsitzender) und Tatjana Farys (stellvertretende Vorsitzende) nehmen den Scheck von Frank Baer (Vorstand) und Heike Krenitz-Fleischer (Teamleiterin der Volksbank Spree-Neiße in Spremberg, v.l.) entgegen. FOTO: Volksbank Spree-Neiße
Spremberg. Die Volksbank Spree-Neiße eG hat am Montag den Heimatverein Cantdorf in die Geschäftsstelle in Spremberg eingeladen, um den Verein finanziell zu unterstützen. Bei dieser Zuwendung handelt es sich um die Reinerträge aus dem VR-Gewinnsparen der genossenschaftlichen Bankengruppe, wie diese in einer Pressemitteilung informiert. red/dh

Seit Februar 2016 ist Cantdorf wieder ein eigenständiger Stadtteil von Spremberg. "Die Idee für einen Heimatverein kam den Bewohnern bei den Ortsbeiratswahlen, um dem Stadtteil wieder mehr Leben einzuhauchen", berichtet Tatjana Farys, stellvertretende Vorsitzende des Vereins. Bereits im Mai wurde die Idee in die Tat umgesetzt und der Heimatverein Cantdorf mit dem in Forst geborenen und nun in Cantdorf verwurzelten Enriko Kulka als Vorsitzendem gegründet. Der Verein zählt heute 32 Mitglieder, die sich aus allen Altersgruppen zusammensetzen.

Der Einladung zur ersten Weihnachtsfeier in der Cantdorfer Mühle kamen rund 65 Personen nach. "Jeder trug etwas zum Gelingen der Feier bei", erzählt Enriko Kulka. Für die Volksbank Spree-Neiße nach eigenen Angaben Grund genug den Verein mit einer Spende von 500 Euro zu unterstützen. Frank Baer, Vorstand der Volksbank Spree-Neiße eG, freut sich über den vom Verein gelebten genossenschaftlichen Gedanken: "Was einer nicht schafft, dass schaffen viele." Der Verein hat seinen Sitz in einem Raum im DRK-Kneipp-Kindergarten. Das Geld wird für die Anschaffung von Mobiliar verwendet.

Zu den geplanten Aktivitäten des Heimatvereins gehört, dass seit etwa 1995 wieder ein Maibaum auf dem Gelände des US Car Areal aufgestellt werden soll. Gemeinsam mit der Volkssolidarität und der Kita werden Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Das Cantdorf zum wendischen Einzugsgebiet gehörte, wird mit einer Chronik aufgearbeitet. Jüngst hat der Verein eine Unterschriftensammlung zum Erhalt des Friedhofs gestartet und plant selbst Arbeitseinsätze.

Seit über 60 Jahren zählt das Gewinnsparen der Volksbank zufolge zu den attraktivsten Lotterien. Von jedem Los in Höhe von fünf Euro werden vier Euro gespart, ein Euro ist das Losentgelt für die Lotterie. Es gibt Geldgewinne zwischen vier und 25 000 Euro. Und es finden Zusatz- und Sonderverlosungen mit Sachpreisen statt. Doch nicht nur die Gewinnsparer profitieren von den Losen. Denn ein Teil des Losentgeltes, der Reinertrag, fließt in gemeinnützige, kulturelle und soziale Projekte und Institutionen in der Region.