Wie Frank Meisel, Vorsitzender des Laga-Vereins, ankündigt, werden die Töpfe mitten auf dem Kreisverkehr Schlossstraße/Kantstraße, an der Berliner Kreuzung, in Cantdorf in der Berliner Straße nahe dem Stadteingang und an der Post ihren Platz finden. Vier Gärtner und Floristen der Stadt wollen sie bepflanzen und pflegen. Jens-Uwe Winkler vom Laga-Verein, der in der Gärtner-Gruppe den Hut aufhat, bestätigt, dass sie herbstlich bepflanzt werden. Bevor er und seine Fachkollegen loslegen können, bekommen die Töpfe noch die Aufschrift "Wir für eine Laga".

"Wir bereiten mit Vehemenz den Besuch der Interministeriellen Arbeitsgruppe aus Potsdam im Rahmen des Laga-Bewerbungsverfahrens vor. Wir wollen zeigen, dass Spremberg mit dem vorgesehenen Landesgarten-schaugelände beste Voraussetzungen hat", sagt Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos). Die Arbeitsgruppe ist für den 1. Oktober angemeldet. Wie die Bürger der Stadtverwaltung noch helfen könnten am 1. Oktober?"Indem sie ein schönes Lächeln aufsetzen, wenn sie eine große Gruppe mit der Spreenixe und weiteren Originalen sehen", so Christine Herntier.