(ani) Die Korrosion gilt als gefährlicher Feind für Straßenbrücken. Deshalb wird die Lange Brücke in Spremberg Ende September auf Korrosionsschäden untersucht. Das kündigte Gerd Schmiedel, der Baufachbereichsleiter, in der jüngsten Bauausschusssitzung an. Die Sichtungen an den Brücken laufen regelmäßig, und es wird bei dieser Gelegenheit auch gleich eine Korrosionsschutz-Schicht aufgetragen. Den Straßenverkehr zwischen der Dresdener Straße und der Langen Straße werden diese Arbeiten nicht beeinträchtigen. Lediglich auf den Fußwegen könne es zu kurzen Behinderungen kommen, bestätigt Schmiedel. Erst vor wenigen Wochen waren am Brückengeländer Vorrichtungen für die neuen Blumenkästen angebracht worden.