| 15:32 Uhr

Verein rekonstruiert altes Portal auf Georgenberg

Schmiedemeister Erhard Merkel aus Friedrichshain fertigte die Kreuze fürs neue Friedhofsportal.
Schmiedemeister Erhard Merkel aus Friedrichshain fertigte die Kreuze fürs neue Friedhofsportal. FOTO: Laga-Verein
Spremberg. Der Spremberger Laga-Verein lässt das Eingangsportal zum ehemaligen Friedhof auf dem Georgenberg wieder errichten. Wie Vereinschef Frank Meisel berichtet, beginnt der Bau am 11. René Wappler

September. "Es würde uns freuen, wenn wir mit dem Portal-Projekt sinnbildlich die Tür zur Landesgartenschau im Jahr 2022 in Spremberg öffnen", erklärt Frank Meisel. Nach Angaben des Laga-Vereins bildete das Portal am nördlichsten Punkt des Stadtparks den Zugang zum Friedhof, der im Jahr 1828 angelegt wurde. Unbekannt sei allerdings bislang, aus welchem Jahr dieses Portal stammt. Offen bleibt auch die Frage, wer die Spruchtafeln an den Eingangssäulen schuf. Die Vereinsmitglieder vermuten, dass sie mit dem Abriss der Kapelle im Jahr 1970 beseitigt wurden. So hoffen sie auf weitere Informationen oder gar alte Bilder von geschichtsinteressierten Sprembergern. Vor allem ein Spruch sei vielen Einwohnern der Stadt im Gedächtnis geblieben: "Was Ihr jetzt seid, das waren wir. Was wir jetzt sind, das werdet Ihr."

Von den früheren Torpfeilern bestehen nach Auskunft des Vereins nur noch Reste der Fundamente. Alle Teile müssen demnach neu angefertigt werden. Das Spruchband mit der Inschrift "Ruhestätte" werde nach dem Fertigstellen der Säulen angebracht. In seinem aktuellen Plan verzichtet der Verein auf die ursprünglichen Torflügel. Frank Meisel versichert, dass alle Arbeiten unter strengen Vorgaben des Denkmalschutzes stattfinden.

Der Bau wird ungefähr 10 000 Euro kosten. Darüber sprechen die Vereinsmitglieder derzeit auch mit potenziellen Sponsoren. Direkt hinter der Toranlage wollen sie zudem auf lange Sicht den ehemaligen Treppenaufgang zur St.-Georg-Kapelle wieder errichten.