(mat) Zehn Jahre ist es her, als Hellmuth Henneberg schöne grüne Grüße mit seinem Gartenzeit-Buch in Spremberg überbrachte. Nun hat er ein neues Buch im Gepäck, das er am Donnerstagabend in der Kreisbibliothek vorstellte. „Gartengeflüster - Mit dem Fernsehgärtner unterwegs“, heißt die neue Lektüre. Die Veranstaltung war restlos ausverkauft. 95 Besucher konnten zum „Tag des freien Buches“ von Kerstin Promnitz als Leiterin der Bibliothek im großen Festsaal begrüßt werden. Vor Beginn der Lesung zog sich Hellmuth Henneberg obligatorisch seine Weste über und setzte seinen Gartenhut auf.

Der heute 60-jährige Journalist und Fernsehmoderator ist den Leuten vor allem in der Rolle als „Fernsehgärtner“ bekannt. Im Rahmen dieser Fernsehserie war er zehn Jahre lang unterwegs. Für die Sendereihe „rbb-Gartenzeit“ hat er vor allem in Berlin und Brandenburg unzählige Gärten und Gartenfreunde besucht. In seinem neuen Buch schildert er auf sehr vergnügliche Art und Weise Begegnungen und Gartenerfahrungen vor und hinter der Kamera.

Auch Bauern- und Gartenweisheiten brachte er zu Gehör. Schon bald stellte er die Frage nach dem Wasser im Garten: Denn ein Garten ohne Teich ist für ihn wie ein Komposthaufen ohne Regenwürmer. Fachlichen Rat sucht bei den Zuschauern, damit auch seine Weihnachtssterne über längere Zeit wachsen und gedeihen.

Von seinen Fernsehzuschauern wurde er per E-Mail gefragt, wie man Wühlmäuse im Garten bekämpfen kann. Dafür hat offenbar jeder Gartenfreund eine andere Idee: Das Spektrum reicht von Karbid bis hin zu Wolfsmilch. Am Ende gab es einen todsicheren Tipp: eine Katze, die die Wühlmäuse fängt.

Hellmuth Henneberg plaudert jederzeit gern „über den Gartenzaun“ und weiß auch immer wieder interessante Episoden zu erzählen. Seine Heimat ist nun Sellessen geworden. Auch dort erlebt er mit seinen Gartennachbarn immer wieder nette Geschichten. Sein ganz aktuelles Buch heißt: „Die Stunde des Gärtners“ und wird im Herbst 2019 erscheinen. Seinen nächsten Auftritt hat Hellmuth Henneberg am 25. Mai 2019 zum Gartenfestival in Branitz.