ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Vattenfall-Wehr will helfen

Spremberg.. Der deutschlandweit erfolgten Aufforderung an ausgebildete Rettungskräfte, sich für einen Einsatz in den vom Seebeben heimgesuchten Gebieten Südasiens zur Verfügung zu stellen, sind jetzt auch zehn Feuerwehrleute der Vattenfall-Werksfeuerwehr gefolgt.

Wie deren Leiter Hartmut Bastisch gestern die RUNDSCHAU informierte, habe man umgehend reagiert und aus allen Feuerwachen der Werkfeuerwehr bestens ausgebildete Männer zu einer Mannschaft zusammengestellt. Diese sind gestern an die zentrale Koordinationsstelle in Frankfurt/Main gemeldet worden. Auf die Schnelle werden jetzt fehlende, für den Einsatz in diesem Gebiet jedoch notwendigen Impfungen nachgeholt. Dann kann es losgehen. Ein genauer Einsatztermin war gestern noch nicht bekannt, die Männer aus Spree-Neiße halten sich von nun an in Bereitschaft, um sofort auf eine entsprechende Bedarfsmeldung reagieren zu können. Es habe keine Schwierigkeiten gegeben, die Truppe zusammenzubek ommen. „Wir hätten eine mindestens dreimal so starke Truppe benennen können, aber wir müssen hier ja auch einsatzfähig bleiben“ , so Hartmut Bastisch.
Wenn es für die zehn Männer von der Vattenfall-Werkswehr dann ernst wird, werden sie mindestens 14 Tage bis drei Wochen im jeweiligen Einsatzgebiet bleiben. Sie sind hoch motiviert, menschliches Leid mindern zu helfen. (gb)