ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:08 Uhr

Vattenfall warnt Aktivisten des Klimacamps vor Gefahren

Proschim. Das Unternehmen Vattenfall hat vor dem Beginn des dritten Lausitzer Klimacamps an diesem Wochenende in Proschim eindringlich an das Verantwortungsbewusstsein der Organisatoren appelliert. Oberstes Ziel für alle Beteiligten müsse es sein, dass im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Gegner der Braunkohleverstromung weder Teilnehmer und Besucher des Camps noch Vattenfall-Mitarbeiter zu Schaden kommen. cw

"Tagebaue und Kraftwerke sind versorgungswichtige Produktionsanlagen. Wir möchten, dass die Besucher des Camps die Grenzen des Betriebsgeländes von Vattenfall beachten und sich durch ausreichenden Abstand zu den Betriebsanlagen und Maschinen nicht selbst in Gefahr bringen", erklärt Uwe Grosser, Leiter Bergbau im Cottbuser Managementteam von Vattenfall. Den Organisatoren des Klimacamps sei ein Informationsblatt mit Sicherheitshinweisen übermittelt worden. Darin wird ausdrücklich darauf verwiesen, dass im Lausitzer Revier Kohlezüge nicht nur gezogen, sondern auch geschoben werden und der Triebwagenführer die vor ihm liegende Strecke nur bedingt einsehen kann. Dieses Risiko wird vor dem Hintergrund erwähnt, dass im vergangenen Jahr Kohlegegner im rheinischen Revier stundenlang die Gleise einer Kohleverbindungsbahn besetzt hatten.