ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:55 Uhr

". . .und achten Sie auf Ihr Handgepäck!"

Krimiautorin Franziska Steinhauer und Fernsehfahnder Uwe Madel waren am Donnerstagabend im Spremberger Podiumssaal zu Gast.
Krimiautorin Franziska Steinhauer und Fernsehfahnder Uwe Madel waren am Donnerstagabend im Spremberger Podiumssaal zu Gast. FOTO: Arlt/mat1
Spremberg. Viele kulturelle und informative Veranstaltungen hält die jährliche Brandenburgische Frauenwoche bereit. Auch in diesen Tagen laden die Örtliche Liga Spremberg sowie die Stadt und der Landkreis bis Ende März zu abwechslungsreichen Programmangeboten ein. Martina Arlt / mat1

. Viele Gäste meldeten sich bereits zur Lesung am Donnerstagabend an und sorgten somit für eine ausverkaufte Veranstaltung: Fiktion trifft Wirklichkeit - Lesung und Talk mit der Krimiautorin Franziska Steinhauer und dem Fernsehfahnder Uwe Madel vom rbb standen auf dem Programm. Kerstin Promnitz als Leiterin der Kreisbibliothek begrüßte die große Gästeschar.

Die Cottbuser Autorin Franziska Steinhauer las aus ihrem Buch "Menschenfänger". Sie war bereits zum dritten Mal in der Kreisbibliothek im Spremberger Schloss zu Gast. Dieses Buch handelt von einem Großeinsatz der Polizeikräfte in Brandenburg. Der brutale Vergewaltiger und mehrfache Mörder Klaus Windisch ist aus der Justizvollzugsanstalt Cottbus-Dissenchen entflohen. Zeitgleich wird in einem Cottbuser Mietshaus eine mit Maden übersäte weibliche Leiche gefunden. Steht Windischs Flucht im Zusammenhang mit dem grauenvollen Fund? Gespannt hörten die Zuschauer zu. Denn der Inhalt ihrer Bücher ist meist eine Mischung von unterschiedlichem kriminalistischen Gespür. Die Cottbuserin hatte auch gleich ein Glas mit Maden im Gepäck, die sich die Gäste mit der Lupe anschauten. "An einem Leichenfundort sind Maden ein wichtiger Anhaltspunkt zur Ermittlung der Leichenliegezeit", so Franziska Steinhauer.

Uwe Madel ist vielen Gästen aus der Sendung: "Täter, Opfer, Polizei" bekannt. Er und Autor Andreas Püschel haben die skurrilsten, lustigsten, erstaunlichsten Geschichten aus 21 Jahren rbb-Kriminalreport ausgewählt und in dem Buch ". . . und achten sie auf Ihr Handgepäck!" zusammengestellt. Daraus las Uwe Madel am Donnerstag in Spremberg und brachte die Zuschauer manchmal zum Schmunzeln.

Hinweise kamen aus dem Spremberger Publikum, die sich vielleicht den einen oder anderen Beitrag in den Fernsehbeiträgen aus unserer Grenzregion wünschen würden, da es auch hier Kriminalität gibt.

Nach der zweieinhalbstündigen Lesung ließen die Gäste gern die Bücher signieren, und Uwe Madel gab den Gästen mit auf den Weg: ". . .und achten Sie auf ihr Handgepäck!"