Mit den Blühwiesen klappt es nicht überall so gut wie vorm Friedhof im Ortsteil Cantdorf. Deshalb werden zum 12. Spremberger Wasser- und Naturschutztag am 12. September Blühflächen ganz oben auf der Vortragsliste stehen. Christina Grätz vom Unternehmen Nagola Re will ab 10 Uhr darüber sprechen, wie die Blumenwiesen besonders artenreich werden, wie sie sich etablieren, wie sie gepflegt werden und welche Bedeutung sie im Naturkreislauf haben.

Spremberg

Eingeladen haben zum 12. Wasser- und Naturschutztag am 9.30 Uhr am Wasserwerk in den Slamener Kuthen der Spremberger Wasser- und Abwasserzweckverband (SWAZ) und der Spremberger Regionalverband des Naturschutzbundes (Nabu) Deutschland. Ab 11 Uhr spricht Dr. Alexander Zimmermann, Koordinator des Auerhuhn-Projektes im Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft, über die Wiederansiedlung der Auerrhühner in der Niederlausitz. Und Dr. Reinhard Reißmann von der Beak Consultants GmbH aus Freiberg, der bereits seit Jahren die Veranstaltung begleitet, hat ab 13.30 Uhr Neuigkeiten aus der Besiedlung der Bergbaufolgelandschaft des Tagebaus Welzow-Süd zu berichten.

Mit Führungen durch Natur und Wasserwerk

Doch zum Spremberger Wasser- und Naturschutztag müssen die Besucher nicht nur lauschen und diskutieren. Wie Sabine Brückner, die Vorsitzende des Nabu-Regionalverbandes, versichert, werden in der Mittagspause die Sieger im Wettbewerb „Wer baut das originellste Insektenhotel“ geehrt und gemeinsam eine Robinie, Baum des Jahres 2020, in den Slamener Kuthen pflanzen. „Die Imker und unsere Naturschützer berichten in Führungen im Kleinen Naturpark und an der Lehrimkerei über ihre Naturschutzarbeit“, so Sabine Brückner.
Der SWAZ, informiert Verbandsvorsteher Stefan Grohmann, werde in kleinen Gruppen durch das Wasserwerk führen. Auch die sieben Ausstellungstafeln mit den Fotografien des Nabu-Fotowettbewerbes 2019 „Artenvielfalt vor unserer Haustür“, die im August in der Erlebnisscheune der Confiserie „Felicitas“ in Hornow enthüllt werden konnte, sollen zum Wasser- und Naturschutztag in den Slamener Kuthen noch einmal gezeigt werden.
Die Veranstalter bitten aus organisatorischen Gründen um eine Anmeldung unter der Mail-Adresse m.tittler@swaz.de.