| 02:46 Uhr

Turnhalle am Puschkinplatz wurde zum Flohmarkt

Steffi Winckler aus Spremberg (r.) ist meistens mit einem Stand dabei und bietet die Sachen an, die Tochter Charlotte nicht mehr passen.
Steffi Winckler aus Spremberg (r.) ist meistens mit einem Stand dabei und bietet die Sachen an, die Tochter Charlotte nicht mehr passen. FOTO: mat1
Spremberg. Seit mehreren Jahren lädt das Albert-Schweitzer-Familienwerk (ASF) in Spremberg zu einem Baby- und Kinderflohmarkt ein. Iris Zudolski, die den ASF-Freizeit- und Familientreff auf dem Kollerberg leitet, organisierte ihn gemeinsam mit Stefanie Heinemann. mat1

Es ist nun die zweite Veranstaltung dieser Art, die sich großer Beliebtheit erfreut. Linda Weigelt vom ASF-Treff Döbern empfing die Besucher am Eingang am Kuchenbasar. ASF-Mitarbeiter und Eltern hatten für ein großes Kuchenangebot gesorgt. Der Erlös kommt den ASF-Einrichtungen zugute.

Doch in der großen Turnhalle am Puschkinplatz breiteten meist Frauen insgesamt 30 Stände aus. Den längsten Weg hatten die Großräschener am Samstag. In den vier Stunden am Nachmittag gingen viele Sachen rund um das Kind für wenig Geld an neue Besitzer. Zu den Anbietern gehörte auch die Sprembergerin Steffi Winckler: "Ich habe heute Sachen von meiner Tochter Charlotte im Angebot. Die Kinder wachsen so schnell heraus. Die Kleidung ist meistens noch gut erhalten. Doch ich nähe auch selbst Patchwork-Decken und -Kissen, die von den Besuchern des Flohmarktes gern gekauft werden." Wenn Flohmärkte in Cottbus und Spremberg stattfinden, sei sie meistens dabei. "Es ist ja für das Kind, der Erlös kommt in die Sparbüchse von Charlotte", so Steffi Winckler.

Mit einer Idee überraschte auch die Hornowerin Anett Dürfeld. Sie näht Mützen für jedes Alter, vom Baby bis zur Oma. Sie bestehen aus Baumwolle und Polyester oder aus Vlies und Jersey. "Toll daran ist, dass sich jeder bei mir nach eigenem Geschmack die Mützen zusammenstellen kann. Es ist Lego für Erwachsene. Für die Kinder nähe ich auf Wunsch auch Pumphosen und Schals", sagte Anett Dürfeld.

"Dieser Flohmarkt kommt besonders bei den jungen Familien gut an. Auch die Anmeldungen für die heutigen Stände erfolgten sehr schnell", so Iris Zudolski. Der Flohmarkt sei eine Gemeinschaftsaktion der vier ASF-Familientreffs. Auch drei Eltern-Kind-Treffs gibt es inzwischen.