ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Spremberg
Türkendorf feiert 110 Jahre Feuerwehr

Edgar Maetschke (l.) überreicht anlässlich des 110. Feuerwehr-Jubiläums von Türkendorf eine Urkunde an Ortswehrführer Martin Wonneberger (M.) und dessen Stellvertreter Joachim Schötz
Edgar Maetschke (l.) überreicht anlässlich des 110. Feuerwehr-Jubiläums von Türkendorf eine Urkunde an Ortswehrführer Martin Wonneberger (M.) und dessen Stellvertreter Joachim Schötz FOTO: Arlt Martina
Türkendorf. Im Jahr 1908 wurde auch das Gerätehaus gebaut, das noch heute steht. Jubiläumsurkunde überreicht.

Begeht die Feuerwehr ein Jubiläum, dann wird  gefeiert: Das taten am Samstag auch die Türkendorfer, die auf ein 110-jähriges Jubiläum zurückblicken können.

Seit zwei Jahren hat der Ort mit dem 34-jährigen Martin Wonneberger einen neuen Ortswehrleiter, der die 22 Kameraden, davon elf aktive, zusammenhält. Als ältester Feuerwehrmann unter den Türkendorfern gilt der 89-jährige Kurt Petsch. Als Gastwehren waren Lieskau, Schönheide und Graustein vertreten. „Dieses Jubiläum ist zweifelsfrei ein bedeutender Tag in der Geschichte unser Wehr. 1908 wurde auch unserer Gerätehaus gebaut, das noch heute steht“, sagte der Ortswehrführer.

Noch immer habe er die Worte zum 100. Jubiläum des damaligen Bürgermeisters im Ohr, der von einem neuen Gerätehaus sprach. „Doch bei den knappen Kassen halte ich ein neues Gerätehaus für Türkendorf für eine Utopie“, betont Wonneberger. Doch gar nichts mehr in die Wehr zu investieren, sei auch ein Armutszeugnis.

Die Türkendorfer Wehr verfügt über einen B 1000, Baujahr 1977. „Die Kameraden besitzen einen guten Ausbildungsstand und erfüllen stets ihre Aufgaben“, sagt Wonneberger. Er bedankte sich auch bei seinen Vorgängern Frank Radtke und Erwin Kuhlee für die geleistete Arbeit. Beide waren am Samstag bei den Feierlichkeiten auch vor Ort.

Stadtwehrführer Frank Balkow überbrachte die Grußworte der Spremberger Bürgermeisterin: „Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich der technische Fortschritt sowohl in der Ausrüstung als auch in den zu bekämpfenden Gefahrenarten ausgewirkt. Diese ehrenamtliche Tätigkeit der Kameraden erfordert viel Kraft und Zeit. Auch im gesellschaftlichen Leben des Dorfes ist die Feuerwehr unverzichtbar“, betonte er.

Zur „Feier des Tages“ überreichte Edgar Maetschke vom Kreisfeuerwehr-Verband eine Jubiläumsurkunde an den Ortswehrleiter Martin Wonneberger. Mit einem gemütlichen Fest der Kameraden, Einwohner und auch Gäste ging das Jubiläum bei der Türkendorfer Feuerwehr zu Ende.

(mat)