| 02:52 Uhr

Terpsche feiern gemeinsam erstes Osterfest

Unter den Augen von Mutter Dana Schreck verziert Nelly ihr Osterei.
Unter den Augen von Mutter Dana Schreck verziert Nelly ihr Osterei. FOTO: trt1
Terpe. Auf große Resonanz ist das erste Terpsche Osterfest in der Begegnungsstätte "Alter Konsum" gestoßen. Zahlreiche junge und junggebliebene Einwohner haben sich im Eiermalen probiert, alte Spiele zu neuem Leben erweckt und Erinnerungen an die eigene Kindheit zum Besten gegeben. Torsten Richter-Zippack/trt1

Beispielsweise Alfred Köhler: "Früher waren die Mädels beim Osterwasserholen am Landgraben. An der Brücke des Jessener Kirchweges haben wir Jungs sie öfter geneckt. So wurde aus dem Osterwasser halt Plapperwasser", berichtet der Ur-Terpsche, der im vergangenen Jahr seinen 80. Geburtstag feierte.

Mindestens bis in die 1950er-Jahre hatte dieser Brauch im Dorf Bestand. Nicht zuletzt habe es während der Osternacht in Terpe allerhand Schabernack gegeben. Beispiele seien ausgehangene Türen und Tore sowie Schuhcreme auf diversen Klinken.

Nelly Schreck probiert sich dagegen im Eiermalen. Mittels eines Spezialstiftes entfernt die Siebenjährige das Wachs von der Eierschale. Zum Vorschein kommt ein süßer Osterhase. Mutter Dana Schreck erinnert sich, dass sie selbst bereits als Kind in die Kunst des Eierverzierens eingeweiht worden sei. "Das war ja in Terpe alljährlich am Karfreitag so üblich", erzählt sie. Ebenfalls ein "Naturtalent" ist Chantal Schröter. Die Zwölfjährige zaubert kleine Wolfszähnchen und Sonnenräder aufs Ei mit heißem Wachs. "Das macht sie schon ganz super", urteilt Kerstin Freißler, eine der drei Terpschen "Lehr-Eiermalerinnen" an diesem Nachmittag. Sie selbst habe die Technik von der Spremberger "Altmeisterin" Anita Baudisch. Für ein Ei benötige sie im Schnitt eine Stunde Zeit.

Ideengeber zum ersten Terpschen Osterfest am Karsonnabend ist Ortsvorsteher Dieter Freißler. "Die Grundidee ist, dass unsere Vereine und Interessengruppen verstärkt zusammenarbeiten", erklärt er. Neben dem örtlichen Heimatverein hätten sich auch die Frauen, die Jugend und die Feuerwehr in das neue Spektakel eingebracht. Gekrönt wird es aus seiner Sicht vom großen Osterfeuer zum Beginn der heiligen Osternacht. Für die Jüngsten ist ein extra Kinder-Osterfeuer angezündet worden.