Die Skulptur zeigt die drei Haupterwerbszweige des Ortes Terpe auf: Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Bergbau. "Ich denke, mit einer Ähre, einem Pilz und einem Brikett aus Holz hat Uwe Engelmann genau diese drei Bereiche dargestellt", sagt Einwohner Burkhard Dorbritz. Mehr als 20 Stunden arbeitete er an diesem Denkmal aus Weidenholz. Terpe ist übrigens das Brandenburger Tor zum Lausitzer Seenland, wo besonders auch die Radtouristen gern Halt machen", so Lothar Hopka. Anita Hopka verschönerte das hölzerne Denkmal mit Blumen.

Der Heimatverein lädt am 3. Oktober wieder Oktoberfest sowie am 17. Oktober zum traditionellen Sauerkrautfest.