ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

Taxi-Unternehmer wehrt sich gegen Gerüchte

Spremberg. Der Spremberger Taxi-Unternehmer Benjamin Groll hat die Hoffnung nahezu aufgegeben, einen der drei Transporter wiederzusehen, die seiner Firma gestohlen wurden, das letzte davon am vergangenen Wochenende. "Ich rechne mir da keine großen Chancen aus", sagt er. René Wappler

"Eher kämpfe ich momentan darum, dass ich den Schaden von der Versicherung ersetzt bekomme - und gegen die Gerüchte, die seit einiger Zeit durch Spremberg geistern." So wehrt er sich gegen die Mutmaßung, er selbst habe für das Verschwinden der Fahrzeuge gesorgt: "Um solchen Gerüchten vorzubeugen, bin ich ja in die Öffentlichkeit gegangen, und ich finde es schade, dass man unverschuldet in so eine Lage gerät", sagt Benjamin Groll. "Zugleich freue ich mich aber sehr über den Zusammenhalt meiner Mitarbeiter und über die Hilfe meiner Freunde." Der Diebstahl des Transporters am frühen Samstagmorgen richtete nach den Worten des Unternehmers einen Schaden von 18 000 Euro an. Er berichtet, ein Zeuge habe den Dieb von seinem Balkon aus fotografiert und auf einem Video festgehalten.