ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:34 Uhr

Sprembergs ältestes Haus erhält Hexenofen

Das Ehepaar Frank sowie Heike Krenitz-Fleischer von der Volksbank Spree-Neiße zeigen ein Modell des Ofens, der möglicherweise schon zur nächsten Adventszeit die besucher in der Küche wäremn könnte.
Das Ehepaar Frank sowie Heike Krenitz-Fleischer von der Volksbank Spree-Neiße zeigen ein Modell des Ofens, der möglicherweise schon zur nächsten Adventszeit die besucher in der Küche wäremn könnte. FOTO: mat1
Spremberg. Die Interessengemeinschaft Sonntagsches Haus wird über die Reinerträge des VR Gewinnsparens bei der Anschaffung eines Ofens für die Küche des ältesten Wohnhauses in Spremberg unterstützt. Die "Küchenhexe" könnte eventuell schon zu den Lichterfesten in der Adventszeit die Besucher wärmen, hofft sagt Heike Krenitz-Fleischer. mat1

Das denkmalgeschützte Haus wurde um 1580 erbaut und 2012 von einem Freundeskreis übernommen, der seit 2015 als eingetragener Verein mit 15 Mitgliedern aktiv ist. Vorsitzende ist Claudia Frank, die 2014 von Hamburg nach Spremberg zurück. Seitdem kümmert sie sich mit ihrem Mann um die Erhaltung des alten Hauses, in dem auch Besichtigungen angeboten werden. In diesem Jahr eine Osterwerkstatt mit dem Kreativtreff geben.