Minute konnte der an diesem Tag beste Mann auf dem Platz, der Briesener Torwart, in letzter Sekunde vor Stefan Henschel retten. Dies war aber wie ein Weckruf, denn von nun an gab es viele Torchancen für den FSV. Diese wurden aber allesamt nicht genutzt. Zweimal (20., 28.) scheiterte Henrik Zech frei stehend am Torwart. In der 32. Minute wurde ein Kopfball von Sven Scholka an den Pfosten gelenkt, den Nachschuss setzte Henschel über das Tor. In der 37. Minute wurde ein Kopfball von André Heisler förmlich von der Linie gekratzt. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.
Gleich nach Wiederbeginn konnte sich Andreas Flanze im Tor des FSV 1895 auszeichnen und holte einen Freistoß von André Heidrich aus dem Tordreieck. Von nun an begann ein Drängen des FSV auf die Führung. Hier zeigten sich aber erhebliche Schwächen im Zusammenspiel. Unkonzentriertes Anrennen, ungenaue Pässe und schwaches Zweikampfverhalten im Vorwärtsgang bestimmen den Spielverlauf. Dazwischen sporadische Konterversuche der Briesener. In der 74. Minute dann die Spielentscheidung. Enrico Peschke wurde auf der linken Seite freigespielt und nutzte seine Schnelligkeit. Seine Eingabe konnte der Torwart nicht abwehren und Sven Scholka den Ball mit dem Kopf zur umjubelten Führung für den FSV ins Tor befördern. Leider brachte diese Führung nicht die erforderliche Sicherheit ins Spiel der Heinrichsfelder. Chancen wurden weiter überhastet vergeben. Die eigentliche Spielentscheidung hätte Peschke in der 85. Minute vollziehen können. Allein vor dem Torwart konnte er diesen nicht überwinden und es musste bis zum Schluss gezittert werden, bis der wichtige Auswärtssieg für den FSV feststand.

Der FSV 1895 spielte mit: Andreas Flanz, Marcel Hunger, Volkmar Rother, Daniel Linke (70. Christian Krautz), Uwe Karraß (75. Leo Junkert), André Heisler, Henrik Zech, Marcel Müller (85. Tobias Maiwald), Stefan Henschel, Enrico Peschke, Sven Scholka.
Die zweite Mannschaft des FSV 1895 unterlag Einheit Drebkau II mit 1:6. Den Ehrentreffer erzielte Raik Bartusch.