ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:37 Uhr

Spremberger wählen am 12. Januar ihren neuen Bürgermeister

Spremberg. Die Bürgermeisterwahl in Spremberg wird am 12. Januar 2014 stattfinden: Darüber informiert Frank Kulik vom städtischen Fachbereich für Ordnung und Sicherheit.

Bis zum 25. November können die Wahlvorschläge im Rathaus eingehen.

Unterdessen bestätigt CDU-Fraktionschef Hartmut Höhna, dass ihn der Ortsvorstand der CDU als Kandidat für das Bürgermeisteramt vorschlagen wird: Eine Mitgliederversammlung der Partei zum Thema ist für Mittwoch, 30. Oktober, um 19 Uhr im Hotel Georgenberg geplant.

Auch die Mitglieder anderer politischer Fraktionen diskutieren derzeit über die Frage: Wer könnte den bisherigen Bürgermeister Klaus-Peter Schulze im Rathaus beerben, der als Bundestagsabgeordneter für die CDU nach Berlin geht? Im Gespräch als weiterer Kandidat ist Klaus-Dieter Peters, der erst in diesem Jahr die Bürgerinitiative "Mein Spremberg" gründete. Er sagt: "Ich werde mich erst im November öffentlich dazu äußern." Eine klare Absage sieht anders aus.

Der Spremberger Ortsverein der Linken will nach Auskunft des Vorsitzenden Peter Ehrentreich noch im Oktober einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl präsentieren. Einen konkreten Namen nennt er momentan aber nicht.

Bei der SPD steht derzeit lediglich fest, wer auf keinen Fall kandidieren wird - und zwar Fraktionschef Andreas Lemke, der im Jahr 1993 bereits zu einer Bürgermeisterwahl angetreten war und damals gegen Egon Wochatz von der CDU unterlag. Er sagt: "Ich habe eine andere Lebensplanung, und in der Kommunalpolitik will ich auch künftig ausschließlich ehrenamtlich tätig sein." Aus diesem Grund stehe er zwar stets seiner Partei für die tägliche Arbeit zur Verfügung - nicht jedoch für eine mögliche Bürgermeister-Kandidatur.

Eine Absage erteilt auch der Chef des Fachbereichs für Ordnung und Sicherheit im Rathaus: Frank Kulik galt nach RUNDSCHAU-Informationen als Favorit von Klaus-Peter Schulze. Er will sich aber weiter auf seine Arbeit im Fachbereich konzentrieren. René Wappler