Er müsse sich nur flink anmelden, dann dürfe er mitmachen – bei der Rentenlotterie.

Falls er gewinnt, so verspricht die Schwab KG aus Ratingen, gibt es garantiert zehn Jahre lang eine monatliche Rente in Höhe von 833,33 Euro – ein Gesamtwert von 100 000 Euro. Ein Rentengewinn-Zertifikat mit persönlicher Zulassungsnummer war auch im Briefumschlag und der dringliche Hinweis, sich „umgehend“ bis zum 12. August registrieren zu lassen – das sei „Voraussetzung“. Am 20. Januar 2012 gegen 16.20 Uhr soll die Gewinn-Nummer im TV-Sender Sat.1 bekanntgegeben werden. Doch Feike spielt nicht mit in der Rentnerlotterie. „Ich habe noch nie Lotto gespielt und will da nicht mitmachen“, erklärt der 83-Jährige kategorisch. Außerdem mutmaßt er eine neue Abzockermasche. Werner Feike ist zwar nicht mehr so gut zu Fuß unterwegs, aber noch klar im Hirn. „Warum habe ich denn jahrelang in die Rentenkasse eingezahlt, wenn's so einfach ist, an 100 000 Euro zu kommen?“ fragt sich Feike und hat die kostenfreie telefonische Registrierung seiner Gewinn-Zulassung nicht aktiviert.

„ Das hat er richtig gemacht“, sagt Sabine Fischer-Volk von der Rechtsabteilung der Verbraucher-Zentrale in Potsdam. Auf keinen Fall solle die angegebene Telefonnummer angerufen werden. „Finger weg von solchen Anschreiben. Wahrscheinlich sollen persönliche Daten wie beispielsweise die Kontonummer abgefragt werden, um Verträge für Gewinnabos, weitere Gewinnspiele oder Kaffeefahrten zu aquirieren.“