Diese dienten vor allem zur Vorbereitung auf die bevorstehenden Landesmeister-
schaften. In der Altersklasse Kadetten bis 66 Kilogramm hatte Sebastian Schieke nach einer längeren Trainings- und Wettkampfpause den Radeberger Sven Rooch als Gegner erhalten. In den ersten beiden Runden konnte sich der Boxer vom VfL Spremberg mehrmals mit schnellen Schlagkombinationen gut in Szene setzen. Im letzten Kampfabschnitt hatte Sebastian Schieke konditionelle Schwierigkeiten, konnte aber seinen Punktevorsprung dank seiner Wettkampferfahrung doch über die Zeit bringen.
Tino Belka, bei den Männern in der Gewichtsklasse bis 64 Kilogramm boxend, hatte den vorjährigen Zweiten der Sachsenmeisterschaft im Kadettenbereich vor den Fäusten. Gegen den schnellen und technisch sehr guten Radeberger hielt der Spremberger im ersten Kampfabschnitt boxerisch mit, konnte aber wenig Treffer für sein Punktekonto erzielen. Erst in Runde drei hatte sich Tino auf seinen Gegner besser eingestellt und bestimmte langsam den Kampf. In der Schlussrunde konnte der VfL-Boxer aufgrund seiner stärkeren Physis noch ein Remis erkämpfen.
Im Schwergewicht der Männer hatte der VfL Spremberg mit André Eisner einen erst wenige Wochen trainierenden Sportler ins Seilquadrat geschickt. Er trat gegen Sören Sabisch aus Dresden an. André begann den Kampf verhalten, verteidigte sich erst mal passiv. In Runde zwei kamen dann die ersten guten Aktionen und Treffer. Auch die dritte Runde konnte der Spremberger noch offen gestalten, ehe dann in Runde vier der erfahrene Dresdener den Kampf für sich entschied.