| 19:21 Uhr

Spremberg
Spremberger spendet zum 125. Mal Blut

Tochter Carolin (l.) ist besonders ehrgeizig und hat sich vorgenommen, ihren Vater an Spenden zu übertreffen. Gottfried Schwartze spendete zum 125. Mal.
Tochter Carolin (l.) ist besonders ehrgeizig und hat sich vorgenommen, ihren Vater an Spenden zu übertreffen. Gottfried Schwartze spendete zum 125. Mal. FOTO: Detlef Bogott
Spremberg. Sohn und Tochter eifern Gottfried Schwartze nach.

Eigentlich hätte der 63-jährige  Spremberger Gottfried Schwartze auf noch mehr Blutspenden kommen können. Doch aus beruflichen Gründen aber war es nicht immer möglich, die Termine wahrzunehmen. Zwei Tage vor Jahresende spendete er nun zum 125. Mal.

1980 hatte ein Arbeitskollege im damaligen Gaskombinat ihn überredet mitzukommen. Schwartze überlegte nicht lange und wurde noch im gleichen Jahr Blutspender. Das ,,Abzapfen“ bekommt ihm gut, wie er sagt. Die damit verbundenen Gesundheitschecks findet er gut, sie seien eine regelmäßige Kontrolle. So lange es die Gesundheit mitmacht, will er weiter spenden. Auch Sohn Carsten (32), der bereits 38-mal Blut spendete, und Tochter Carolin (22), die es auf zwölf Blutspenden bringt, eifern dem Vorbild ihres Vaters bereits nach.