| 02:37 Uhr

Spremberger spenden Blut bei DRK-Aktion

Auch Petra Dippe und Daniel Angerer kamen in den Blutspendebus des Deutschen Roten Kreuzes und ließen sich von Schwester Katrin und Luisa Blut abnehmen. Neben Daniel Angerer nutzten noch weitere Baumarkt-Mitarbeiter die Gelegenheit, Blut zu spenden.
Auch Petra Dippe und Daniel Angerer kamen in den Blutspendebus des Deutschen Roten Kreuzes und ließen sich von Schwester Katrin und Luisa Blut abnehmen. Neben Daniel Angerer nutzten noch weitere Baumarkt-Mitarbeiter die Gelegenheit, Blut zu spenden. FOTO: dbo1
Spremberg. 74 Blutspender haben am Sonnabend den Sondertermin am Spremberger Toom-Baumarkt genutzt. Die Werbereferentin beim Blutspendedienst in Cottbus, Bärbel Reichenberger, hebt die Tatsache als erfreulich hervor, dass drei Erstspender im Blutspendemobil begrüßt werden konnten. Detlef Bogott / dbo1

Auch Michaela und Maria Unterkötter kamen zur Blutspende. Schon als Kind begleitete die Tochter die Mutter bei diesen Terminen. Mittlerweile spenden beide schon vielen Jahren Blut. "Gute Überzeugungsarbeit von der Mama", sagt Maria Unterkötter. Und wann immer es klappt, gehen beide gemeinsam zu den Spendeterminen.

Gemeinsam waren auch Dajana Schnabel und Jan Hirche vor Ort, um Blut zu spenden. Die 41-Jährige und der 35-Jährige wollen nach eigenen Worten einfach mal etwas Gutes tun und helfen.

Die Blutspenden und Blutpräparate bleiben in der Spenderregion. Laut Statistik ist ein großer Teil der Bundesbürger mindestens einmal im Leben auf das Blut anderer angewiesen.

Täglich werden nach Angaben des Deutschen Roten Kreuzes in der Bundesrepublik ungefähr 15 000 Blutspenden benötigt, statistisch gesehen vor allem zur Behandlung von Krebspatienten. Es folgen Erkrankungen des Herzens, Magen- und Darmkrankheiten, Sport- und Verkehrsunfälle. Bei schweren Unfällen kann es vorkommen, dass wegen bestimmter innerer Verletzungen mindestens zehn Blutkonserven pro Unfallopfer bereitstehen müssen.

Der nächste Spremberger Blutspendetermin findet am kommenden Montag, 27. März, statt - und zwar von 15 bis 19 Uhr in der DRK-Geschäftsstelle in der Gartenstraße.