| 02:34 Uhr

Spremberger Schüler für Haltestellen-Gestaltung geehrt

Die Schüler der Spremberger Georgenbergschule nahmen in diesen Tagen einen Sonderpreis im Rahmen des 49. Internationalen Zeichenwettbewerbes des Landes Brandenburg entgegen. Stolz auf sie ist Schulleiterin Silvia Pfeiffer (links).
Die Schüler der Spremberger Georgenbergschule nahmen in diesen Tagen einen Sonderpreis im Rahmen des 49. Internationalen Zeichenwettbewerbes des Landes Brandenburg entgegen. Stolz auf sie ist Schulleiterin Silvia Pfeiffer (links). FOTO: mat1
Spremberg. In diesen Tagen herrschte bei den Schülern der Georgenbergschule große Freude: Sie nahmen im Rahmen des 49. Internationalen Zeichenwettbewerbes des Landes Brandenburg einen Sonderpreis in Empfang. mat1

Die Schüler Benjamin Dähn, Jonas Gänsler, Tobias Jörend, Steven Koladiuk, Willy Mikwauschk, Melanie Oehmig, Celin Pannasch, Sabrina Schultz sowie Schulleiterin und Lehrerin Silvia Pfeiffer gestalteten eine Bushaltestelle mit vielen Motiven in Spremberg-Weskow.

Sie nahmen ihre Urkunde, die mit einem Preisgeld von 150 Euro verbunden ist, bei der Preisverleihung in Schwedt entgegen. Die Spremberger Schüler traten in der Altersgruppe 12 bis 15 Jahre, an. "Dieses Geld setzen wir für die Abschlussfeier der zehnten Klasse an unserer Schule mit ein", sagt Silvia Pfeiffer.

Der Sonderpreis wurde vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg gestiftet. Zu dieser Ausstellung wurden nun mehr als 600 ausgewählte Arbeiten von Teilnehmern aus 18 Ländern gezeigt. Insgesamt gingen 2155 Arbeiten aus der ganzen Welt für diesen Wettbewerb ein. Am Ende wählten internationale und nationale Künstler und Kunstpädagogen aus dieser großen Vielfalt aus und bewerteten gleichzeitig die eingereichten Arbeiten des Zeichenwettbewerbes. Die Arbeiten wurden im Foyer der Uckermärkischen Bühnen Schwedt ausgestellt.